Werbeanzeigen

Dahme-Spreewald: Gedenken zum Volkstrauertag / Spendenaktion des Volksbundes

Zentrale Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag in Dahme-Spreewald

Kranzniederlegung am 17. November in Halbe /Spendenaktionen in Lübben und Wildau

Zum Volkstrauertag wird bundesweit den Opfern von Kriegen und Gewaltherrschaft gedacht. Neben vielen Gedenkfeiern in den Städten, Dörfern und Gemeinden gibt es eine zentrale Veranstaltung im Landkreis Dahme-Spreewald. In Halbe findet auf dem Waldfriedhof eine Kranzniederlegung im stillen Gedenken statt. Dieser Kranzniederlegung wird ein Gottesdienst am Sonntag, 17. November 2019, um 11 Uhr in der evangelischen Dankes-Kirche in Halbe (Kirchstraße 7) vorausgehen.Im Namen der evangelischen Kirche und des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. lädt Dahme-Spreewald-Landrat Stephan Loge dazu ein, am Volkstrauertag den öffentlichen Gedenkveranstaltungen beizuwohnen. Loge: „Das stille Gedenken in den Kirchen, an den Kriegsgräbern und Denkmälern soll uns mahnen und zugleich zur Friedensarbeit aufrufen, denn Frieden ist keine Selbstverständlichkeit“.Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ruft zur Spendenaktion aufRund um dieses zentrale Gedenken wird im November erneut landesweit die traditionelle Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge durchgeführt. Dabei bitten freiwillige Sammlerinnen und Sammler um eine Spende für die wichtige Friedensarbeit und die Kriegsgräberfürsorge des Volksbundes. Zur Sammlung rufen die Landesregierung und der Landesverbandes des Volksbundes auf. Vertreter der Landkreise, Städte, Ämter, Gemeinden und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens unterstützen die Aktion.Landrat Stephan Loge, zugleich Kreisvorsitzender Dahme-Spreewald des Volksbundes, wird gemeinsam mit Lübbens Bürgermeister Lars Kolan am Freitag, 08. November 2019ab 12 Uhr auf dem Marktplatz in Lübben Spenden sammeln, um die humanitäre Arbeit des Volksbundes zu unterstützen.

Im Norden des Landkreises werden der Landrat und die Bürgermeisterin der Stadt Wildau, Angela Homuth, am Mittwoch, 20. November 2019ab 12.30 Uhr an einem Supermarkt in Wildau (Freiheitstraße 55) die Aktion unterstützen und Spenden sammeln.

Mit dem Erlös der Sammlung kümmert sich der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. um die Ermittlung von Schicksalen, den Bau und die Pflege von Kriegsgräberstätten, Umbettungen im In- und Ausland sowie um die vielschichtige Versöhnung zwischen den Völkern Europas. Das Jahr 2019 ist für den Volksbund ein besonderes Jahr, denn er begeht sein symbolträchtiges 100-jähriges Jubiläum mit vielfältigen Veranstaltungen. In der Obhut des Vereins befinden sich mittlerweile 833 Kriegsgräberstätten in 46 Staaten mit etwa 2,7 Millionen Kriegstoten. Mehrere tausend ehrenamtliche und 562 hauptamtliche Mitarbeitende erfüllen heute die vielfältigen Aufgaben der Organisation.Seit dem Jahr 2013 ist der Brandenburger Volksbund in der Bildungs- und Begegnungsstätte in Halbe tätig. Auf dem dortigen Waldfriedhof − Deutschlands größter Kriegsgräberstätte − ist es möglich, den jährlich tausenden Besuchern aller Generationen zu verdeutlichen, warum Freiheit und Frieden die kostbarsten Werte unserer heutigen Gesellschaft sind und bleiben müssen.

Spender können mit ihrer Zuwendung dazu beizutragen, dass Krieg, Gewalt, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in Brandenburg keine Chance erhalten. Es gilt, gemeinsam die Erinnerung aufrechtzuerhalten und so für den Frieden einzustehen.

Der Kreistag Dahme-Spreewald hatte erst in seiner jüngsten Sitzung im September beschlossen, dass der Landkreis mit Wirkung vom Januar 2019 Mitglied im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. wird. Der Kreis unterstützt die satzungsgemäßen Verpflichtungen des Vereins fortan mit einem jährlichen Mitgliedsbeitrag von 1.000 Euro.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: