Dahme-Spreewald: Kreisstraße in Walddrehna saniert

Ausgebaute Kreisstraße K6131 für Verkehr freigegeben / Rund 700.000 Euro investiert

 

Die Sanierung der Kreisstraße K6131 im Bereich der Ortsdurchfahrt Walddrehna ist beendet. Auf einer Länge von knapp einem Kilometer ist die Hauptstraße grundhaft erneuert worden. Nach viermonatiger Bauzeit wurde die Kreisstraße nun wieder für den öffentlichen Verkehr freigegeben. Der Landkreis Dahme-Spreewald hat in das Bauprojekt rund 700.000 Euro invertiert. Das Land Brandenburg hat den Ausbau mit gut 80 Prozent gefördert.

 

Notwendig war die grundhafte Sanierung des Straßenabschnitts aufgrund des maroden Zustands der Verkehrsflächen. Im Zuge der Bauarbeiten ist das vorhandene Straßenentwässerungssystem erweitert und angepasst worden. Zeitgleich hat der Trink- und Abwasserzweckverband Luckau (TAZV) Arbeiten an der Trinkwasserleitung durchgeführt und die Hausanschlüsse erneuert.

 

Wir bedanken uns bei allen betroffenen Verkehrsteilnehmern, Anliegern, der Regionalen Verkehrsgesellschaft und den Versorgungsunternehmen für das gezeigte Verständnis für die mit den Bauarbeiten verbundenen Beeinträchtigungen sowie bei den beteiligten Projektpartnern für die qualitäts- und termingerechte Realisierung dieser Straßensanierung“, sagt Dietmar Licht, Amtsleiter Gebäude- und Immobilienmanagements (GIM) des Landkreises Dahme-Spreewald.

%d Bloggern gefällt das: