Dahme-Spreewald: Neues Beratungsangebot bei häuslicher Gewalt

Häusliche Gewalt: Landkreis bietet Hilfe und Beratung für Frauen

Neues Angebot mit festen Sprechzeiten ab Anfang September / Individualtermine möglich

 

Der Landkreis Dahme-Spreewald schafft ein neues Hilfsangebot für von häuslicher Gewalt betroffene Frauen. Die neue Beratung und Unterstützung richtet sich ab Anfang September auch an Familienangehörige oder Bürgerinnen und Bürger, die zum Umgang mit Situationen von häuslicher Gewalt informiert werden wollen. Diese spezialisierte Frauenberatungsstelle ist im Bereich der LDS-Gleichstellungsbeauftragten Elke Voigt angesiedelt.

 

Mit der Beratung werden der Schutz von Frauen vor Gewalt und die diesbezügliche Prävention verstärkt in den Fokus gestellt. Der Landkreis bekennt sich von Beginn an zur Umsetzung der sogenannten Istanbul-Konvention − dem „Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt“, erklärt Voigt. Dieses rechtlich bindende Menschenrechtsinstrument zur umfassenden Bekämpfung jeglicher Form von Gewalt an Frauen war nach der Ratifizierung Anfang Februar 2018 in Deutschland in Kraft getreten. Infolgedessen sind durch das Land Brandenburg entsprechende Stellen gefördert und eine neue Mitarbeiterin zur Stärkung der bereits vorhandenen Strukturen in der Kreisverwaltung Dahme-Spreewald eingestellt worden.

 

Das sich daran koppelnde Beratungs- und Hilfsangebot für Frauen wird nun momentan flächendeckend im Landkreis aufgebaut. Neben der präventiven Beratung können konkrete Hilfestellung bei Anträgen oder die Begleitung zu Terminen – beispielsweise zur Polizei, dem Gericht oder anderen Behörden – geleistet werden.

 

Ab dem 07. September 2020 wird die zuständige Sozialarbeiterin Peggy Regorz regelmäßig am ersten und dritten Montag jedes Monats, von 13 bis 15 Uhr, eine feste Beratungszeit im „Stellwerk 8“ in Königs Wusterhausen (Bahnhofsvorplatz 8) anbieten, die ohne vorherige Anmeldung genutzt werden kann. Der Aufbau weiterer Beratungsstandorte über den Landkreis verteilt, ist geplant. Darüber hinaus können ab sofort auch individuelle Termine vereinbart werden. Eine Beratung ist ebenso telefonisch unter den Rufnummern 03375-262612 oder 0174-1609739 möglich. Die Sozialarbeiterin ist zudem per E-Mail unter peggy.regorz@dahme-spreewald.de erreichbar.

 

Die Mitarbeiterinnen des Frauenhauses Dahme-Spreewald stehen selbstverständlich weiterhin zur Aufnahme in die Einrichtung für den unmittelbaren Schutz und die Soforthilfe zur Verfügung. Der Dahme-Spreewald-Kreis ist Träger des Frauenhauses, das Kindern und Frauen eine betreuende Zuflucht vor häuslicher Gewalt bietet und wie gewohnt rund um die Uhr unter der Rufnummer 033763/214410 oder per E-Mail an frauenschutzwohnung@dahme-spreewald.de erreichbar ist.

%d Bloggern gefällt das: