Dahme-Spreewald: Verdiente Einsatzkräfte erhielten Ehrenzeichen im Brandschutz und im Katastrophenschutz

Ehrung durch Innenstaatssekretär Uwe Schüler am 22. Oktober in Beelitz für sieben Einsatzkräfte aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Innenstaatssekretär Uwe Schüler überreichte auf einem Festakt in Beelitz an mehr als 90 Bürgerinnen und Bürger das Ehrenzeichen im Brand- und Katastrophenschutz und die Rettungsmedaille des Landes Brandenburg. Sie sind für besondere Leistungen und mutiges Handeln ausgezeichnet worden. Dabei wurden auch Ehrungen vorgenommen, die im vergangenen Jahr aufgrund der Pandemie nicht stattfinden konnten.

Innenminister Stübgen sagte aus Anlass der Verleihung: „Wer Menschen hilft und sich dabei selbst in Gefahr begibt, der handelt selbstlos und zum Wohle anderer. Das gilt für Bürger, die unter Einsatz ihres eigenen Lebens andere Menschen in akuter Notlage gerettet haben genauso wie für die Einsatzkräfte im Brand- und Katastrophenschutz. Ihr Engagement ist häufig verbunden mit dem Verzicht auf Freizeit, Freunde und Familie. Deshalb kann der Dank des Landes gar nicht groß genug sein. Das großartige Engagement der Kameradinnen und Kameraden in den Wehren, bei den Hilfsorganisationen und im Katastrophenschutz sollte für uns genauso Vorbild sein wie der heldenhafte Einsatz der Lebensretter.“

Für die Jahre 2020 und 2021 wurden sieben verdiente Einsatzkräfte aus dem Landkreis Dahme-Spreewald geehrt. Vizelandrätin Susanne Rieckhof und Kreisbrandmeister Christian Liebe waren beim Festakt zugegen und sprachen ihren Respekt für diese über die Maße fordernden Einsätze aus.

Susanne Rieckhof: „Wenn es darum geht, Menschenleben zu retten und Schäden zu verringern, zählt jede Sekunde. Für die Zuverlässigkeit und den Mut, die Sie bewiesen haben, für Ihre Bereitschaft, rund um die Uhr für andere bereitzustehen, für all das erhalten Sie heute diese Anerkennung. Ich wünsche Ihnen, dass Ihre nächsten Einsätze erfolgreich und für Sie gefahrlos sind.“

Für das Ehrenzeichen im Brandschutz für Angehörige Freiwilliger Feuerwehren in Silber am Bande wurden folgende Einsatzkräfte ausgezeichnet.

Ronny Teßmann – Freiwillige Feuerwehr Friedersdorf

Herr Teßmann ist seit 2005 Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Friedersdorf in der Gemeinde Heidesee. Er war von 2006 – 2016 als stellvertretender Gemeindewehrführer in der Gemeinde Heidesee und ist als Kreisausbilder im Landkreis Dahme-Spreewald für den Bereich Atemschutz und Truppführer tätig. Auf Grund seiner erbrachten Leistung wurde er vom Kreisbrandmeister für diese Auszeichnung vorgeschlagen.

Sebastian Nimtz – Freiwillige Feuerwehr Wittmannsdorf

Herr Nimtz ist seit 2013 der Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Wittmannsdorf in der Gemeinde Märkische Heide. Des Weiteren ist er dort seit 2018 als stellvertretender Gemeindewehrführer tätig. Durch sein hohes Engagement wurde die Ausbildung der Feuerwehren in der Gemeinde Märkische Heide auf ein hohes Niveau gehoben. Die Gemeinde hat Ihn für seine erbrachte Leistung für diese Auszeichnung vorgeschlagen und der Landkreis Dahme-Spreewald ist dem Vorschlag gefolgt.

Ronny Schaarschmidt – Freiwillige Feuerwehr Märkisch Buchholz

Herr Schaarschmidt war von 2008 – 2020 der Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Märkisch Buchholz im Amt Schenkenländchen und ist seit 2013 bis heute als stellvertretender Amtswehrführer im Amt tätig. Durch seine jahrelange Einsatzerfahrung gerade bei den Waldbränden im Amt Schenkenländchen hat er sich einen großen Erfahrungsschatz erworben und gibt diesen an andere Einsatzkräfte weiter. Durch sein stetiges Engagement für den Brandschutz im Amt Schenkenländchen hat er die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren immer weiter verbessert. Herr Schaarschmidt ist auch im operativ-taktischen Führungsstab des Landkreises Dahme-Spreewald tätig und hat unter anderem bei den großen Waldbränden in der Lieberoser Heide den Kreisbrandmeister in der Technischen Einsatzleitung unterstützt. Das Amt Schenkenländchen hat Ihn für seine erbrachte Leistung für diese Auszeichnung vorgeschlagen und der Landkreis Dahme-Spreewald ist diesem gefolgt.

Stefan Wehner – Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Zeuthen

Herr Wehner ist seit 2014 der Gemeindewehrführer der Gemeinde Zeuthen. Er ist verantwortlich für über 100 aktive Einsatzkräfte aus zwei Löschzügen mit insgesamt 11 Feuerwehrfahrzeugen. Herr Wehner ist es gelungen, durch sein außergewöhnliches Engagement, der notwendigen Geduld, seiner Fachlichkeit und Übersicht eine Vereinheitlichung der Technik, der Ausrüstung und der Aus- und Fortbildung für seine Einsatzkräfte in Zeuthen zu entwickeln. Des Weiteren ist Stefan Wehner als Kreisausbilder für die Feuerwehrausbildung im Landkreis im Bereich Führungskräfteschulung, Technische Hilfeleistung und Truppführer tätig und auch Teil des operativ – taktischen Führungsstabes im Landkreis. Die Gemeinde hat Ihn für seine erbrachte Leistung für diese Auszeichnung vorgeschlagen und der Landkreis Dahme-Spreewald ist diesem gefolgt.

Volker Cusig – Freiwillige Feuerwehr Alt Schadow

Herr Cusig war von 2004 bis 2018 als Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Alt Schadow in der Gemeinde Märkische Heide tätig. Als Ortswehrführer war er nicht nur jederzeit für die Kameradinnen und Kameraden ansprechbar, sondern auch für die Gemeinde als Träger des örtlichen Brandschutzes ein außerordentlicher engagierter und zuverlässiger Ortswehrführer. Herr Cusig ist in diesem Jahr in die Alters- und Ehrenabteilung auf Grund seines Alters gewechselt und die Gemeinde möchte Ihn mit dieser Auszeichnung für seine jahrelange Arbeit danken und ehren. Der Landkreis Dahme-Spreewald ist diesem Vorschlag gefolgt.

 

Für das Ehrenzeichen im Katastrophenschutz für Mitwirkende in Einheiten und Einrichtungen des Katastrophenschutzes in Silber am Bande werden folgende Einsatzkräfte ausgezeichnet.

Steffen Sebaste – Lübben

Herr Sebaste ist seit 20.05.2010 Mitglied der Schnelleinsatzgruppe (SEG) Betreuung der Johanniter Regionalverband Südbrandenburg e.V., im Landkreis Dahme-Spreewald. Er ist als Einheitsführer der SEG Betreuung für den Landkreis Dahme-Spreewald tätig. Sein ehrenamtliches Engagement geht weit über eine normale Diensterfüllung hinaus. Der Johanniter Regionalverband Südbrandenburg e.V. hat Ihn für seine erbrachte Leistung für diese Auszeichnung vorgeschlagen und der Landkreis Dahme-Spreewald ist diesem gefolgt.

Sven Friedrich – Senzig

Herr Friedrich ist seit vielen Jahren ein sehr aktives Mitglied der Schnelleinsatzeinheit-Sanität (SEE San) im Landkreis Dahme-Spreewald. Herrn Friedrich ist es zu verdanken, dass es zu einer intensiven und konstruktiven Zusammenarbeit zwischen dem DRK Kreisverband Fläming-Spreewald e.V. und der Freiwilligen Feuerwehr Mittenwalde im Zusammenhang mit der gemeinsamen Besetzung und Ausbildung des Behandlungsplatzes 25 (BHP 25) gekommen ist. Ebenfalls ist es Herrn Friedrich zu verdanken, dass die Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen den Katastrophenschutzeinheiten im Landkreis Dahme-Spreewald, insbesondere im Bereich Medical Task Force (MTF 18), der drei Hilfsorganisationen DRK, ASB und JUH erfolgreich zustande gekommen ist. Herr Friedrich wurde durch den DRK Kreisverband Fläming-Spreewald e.V. für seine erbrachte Leistung für diese Auszeichnung vorgeschlagen und der Landkreis Dahme-Spreewald ist diesem gefolgt.

Hintergrund

Ehrenzeichen im Brandschutz werden an Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr, der Berufs-, Betriebs- und Werkfeuerwehren verliehen. Darüber hinaus kann das Ehrenzeichen im Brandschutz als Sonderstufe in Gold auch an andere Personen verliehen werden. Das gleiche gilt für das Ehrenzeichen im Katastrophenschutz. Voraussetzung für die Verleihung der Ehrenzeichen sind besondere Leistungen, die erheblich über die regelmäßige Tätigkeit im Brand- und Katastrophenschutz hinausgehen.

%d Bloggern gefällt das: