DB impft ab sofort Beschäftigte in Berlin gegen Corona

Bundesweit erstes DB-eigenes Impfzentrum öffnet in Berlin • Konzern beteiligt sich an Pilotprojekt des Berliner Senats • Impfangebote für systemrelevante Funktionen • Personalvorstand Martin Seiler: „Wichtiger Beitrag zur Überwindung der Pandemie“

Die DB hat in Berlin mit der Impfung von Mitarbeitenden gegen das Corona-Virus begonnen. Im neuen DB-Impfzentrum am Hauptbahnhof können sich ab heute Lokführer:innen, Zugbegleiter:innen, Fahrdienstleiter:innen und Mitarbeitende in anderen systemrelevanten Funktionen impfen lassen. Der Berliner Senat hat der DB 1000 Dosen Impfstoff im Rahmen eines Pilotprojektes bereitgestellt. Sobald bundesweit Impfstoff für Betriebsärzt:innen verfügbar ist, wird die DB an insgesamt 19 Standorten ihren Beschäftigten Impfungen anbieten.

DB-Personalvorstand Martin Seiler: „Wir freuen uns, dass wir mit den Impfungen durch Betriebsärzte einen Beitrag zur Überwindung der Corona-Pandemie leisten können. Unsere Beschäftigten haben Deutschland während der Pandemie mobil gehalten. Ich begrüße es sehr, dass wir jetzt diesen Mitarbeitenden eine Immunisierung anbieten und wir dabei unterstützen können, gemeinsam Deutschland wieder hochzufahren.“

Die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci: „Das Impf-Engagement der Deutschen Bahn für ihre Mitarbeitenden begrüße ich außerordentlich. Berlin hat frühzeitig das betriebliche Impfen ermöglicht, um einen weiteren entscheidenden Schritt zur Eindämmung von Covid-19 voranzukommen. Ich danke den Betriebsärzten, die mir große Zustimmung signalisieren und mit viel Einsatzbereitschaft diese Aufgabe annehmen.“

Bei der Bahn sind mehr als die Hälfte der Beschäftigten in Deutschland systemrelevant. Viele von ihnen gehören zur Gruppe 3 gemäß Coronavirus-Impfverordnung. Sobald Impfstoff für die Betriebsärzt:innen verfügbar ist, werden sich DB-Beschäftigte an 19 Standorten in folgenden Städten impfen lassen können: Karlsruhe, München, Nürnberg, Berlin (2), Bremen, Hamburg (2), Frankfurt/M., Kassel, Rostock, Hannover, Köln, Duisburg, Mainz, Saarbrücken, Leipzig, Magdeburg und Erfurt.

Impfungen sind künftig auch im Rahmen der regulären Eignungs- und Vorsorgeuntersuchungen möglich. Mitarbeitende müssen dann keine gesonderten Impftermine mehr buchen.

Seit April betreibt die DB am Berliner Hauptbahnhof bereits ein DB-eigenes Test-Zentrum, in dem sowohl Schnell-Tests als auch im Falle von positiven Befunden PCR-Tests durchgeführt werden.

%d Bloggern gefällt das: