Demonstrationen für und gegen die Corona-Maßnahmen – Polizistin bei Widerstand leicht verletzt

#Diepholz (ots)

 

Auch am gestrigen Montag war die Polizei im Zuge diverser Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen im gesamten Landkreis Diepholz im Einsatz.

Die ersten Versammlungen begannen um 17.00 Uhr. Dabei versammelten sich insgesamt rund 80 Personen am Bremer Eck in Diepholz. Weitere Treffen fanden in Twistringen, Bassum, Stuhr am Rathaus, Stuhr-Brinkum ZOB und Schwarme statt. Insgesamt waren rund 200 Teilnehmende zu den Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen gekommen. Die Polizei hatte vor Ort festgestellt, dass es sich bei den Treffen um Versammlungen handelt und Auflagen wie das Tragen einer FFP2-Maske erteilt. Die meisten Teilnehmenden hielten sich an die Auflagen, zum Teil auch erst nach einer deutlichen Ansage durch die Polizei. In Stuhr, am Rathaus, mussten drei Personen von der Versammlung ausgeschlossen werden, sie weigerten sich beharrlich Abstand zu halten und trugen auch keine Masken. Eine 56-jährige Teilnehmerin weigerte sich zudem ihre Personalien anzugeben. Als die Einsatzkräfte eine Identitätsfeststellung durchführen wollten, leistete sie aktiven Widerstand und verletzte dabei eine Polizistin leicht.

In Syke trafen sich gegen 18.00 Uhr rund 55 Menschen am Rathaus zu einer angemeldeten Kundgebung. Unter dem Motto „Wir sind mehr!“ hatten junge politische Akteure aus Syke eine Gegendemonstration zu den sogenannten Corona-Montagstreffen der Kritiker angemeldet. Die Versammlung verlief friedlich und ohne Zwischenfälle.

Auch in Twistringen, Bassum, am ZOB in Stuhr-Brinkum und Schwarme hielten sich die Teilnehmenden, nach Ansprachen durch die Einsatzkräfte, an die Auflagen wie Tragen einer FFP2 Maske und Abstand. Zum Teil löste sich die Kundgebung bereits auf, bevor die Polizei sie ansprechen konnte. Die Polizei musste nicht eingreifen.

%d Bloggern gefällt das: