Der Countdown läuft – Vorbereitungen zur EinheitsEXPO auf Hochtouren – Infos auf neuer Website ab heute abrufbar – Ministerin Schneider pflanzt ersten Baum zum #einheitsbuddeln

Rund 30 Tage vor dem Start der EinheitsEXPO hat die Chefin der Staatskanzlei, Ministerin Kathrin Schneider, die offizielle Website www.tag-der-deutschen-einheit.de gestartet und damit den Countdown zu den innovativen Feiern zum 30. Tag der Deutschen Einheit in Potsdam offiziell eingeläutet. Die Vorbereitungen für die Schau in Potsdams Innenstadt vom 5. September bis 4. Oktober unter dem Motto „30 Jahre – 30 Tage – 30 x Deutschland“ laufen auf Hochtouren. Alle Interessierte können sich ab sofort auf der Website selbst ein Bild machen. Die EinheitsEXPO ist die ideenreiche Antwort von Brandenburg – durch die Bundesratspräsidentschaft das Ausrichterland der diesjährigen Einheitsfeiern – auf die corona-bedingten Herausforderungen. 

Kathrin Schneider: „Im späten Frühjahr war uns klar: In diesem Jahr können wir kein großes Fest mit bis zu 500.000 Besuchern an einem Wochenende feiern.  Uns war aber auch klar: Wir können und wollen 30 Jahre Deutsche Einheit nicht einfach absagen. Dieses großartige Ereignis verlangt eine großartige Würdigung, die nicht nur digital stattfinden kann.  Aus der Not haben wir eine Tugend gemacht, die EinheitsEXPO ist entstanden. Ich danke allen, die daran ideenreich mitwirken. Und ich danke den tatkräftigen Unterstützern aus der Wirtschaft.“ Stellvertretend nahm dazu an der Pressekonferenz Andreas Schulz von der Mittelbrandenburgischen Sparkasse teil und vertrat den Ostdeutschen Sparkassenverband als Hauptsponsor.

Die Website soll für Interessierte Einladung, Ratgeber und Wegweiser in einem sein. In der ersten, heute vorgestellten Version informiert sie unter anderem über Grundzüge der EinheitsEXPO und das Land Brandenburg. Sie wird bis zum Beginn der EXPO mit neuen Infos, Terminkalender und Aktionen sukzessive weiter aufgebaut und dann laufend aktualisiert.

Sie gibt Einblicke in das 30-tägige Begleitprogramm rund um die City-Cubes und die anderen Exponate, die vom 5. September an das innere Potsdamer Stadtbild zwischen Lustgarten, Luisenplatz und Nauener Tor prägen werden. Präsentieren werden sich neben dem Land Brandenburg als Gastgeber unter anderem die weiteren 15 Bundesländer, die Verfassungsorgane (Luisenplatz) Bundespräsident, Bundesregierung, Bundestag, Bundesrat und Bundesverfassungsgericht, die Kommission 30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit (Am Kanal) und der so genannte Zipfelbund (Lustgarten) mit den jeweils an den äußersten Rändern Deutschlands liegenden Kommunen – im Süden Oberstdorf, im Norden List auf Sylt, im Westen Selfkant und im Osten Görlitz.

Der Großteil der Bundesländer wird entlang der Hegelallee und dem Platz der Einheit positioniert sein. Berlin ist im Lustgarten, die Landespräsentation Brandenburgs auf dem Alten Markt zu finden. Das Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr stellt seine Arbeit im Kutschstall vor. Die Bundesbank blickt auf dem „Neuen Markt“ auf die Währungsunion zurück und die Stadt Bernau wirbt auf der Freundschaftsinsel für den „Brandenburg Tag“ 2021 in der Hussitenstadt. Auch pro Agro, Sponsoren und weitere Einrichtungen werden sich im Rahmen der EinheitsEXPO vorstellen.

Ministerin Schneider: „Wir sind sehr gespannt, wie sich unsere EinheitsEXPO am Ende darstellen wird, denn an den einzelnen Projekten wird noch mit Hochdruck gearbeitet. Soviel aber ist sicher: Die Exponate werden sich durch große Vielfalt, Ideenreichtum und viele Überraschungen auszeichnen – so wie Deutschland eben ist: Einheit in Vielfalt. Und das wird auch die Website spiegeln. Sie wird Lust machen auf einzelne Thementage. Sie wird dazu einladen, neue Facetten der Landeshauptstadt und des Gastgeberlands mit seiner relativ jungen Geschichte zu entdecken.

Die Seite wird aber auch Lust auf die anderen Bundesländer machen, was gerade in Corona-Zeiten mit den Einschränkungen im Auslandstourismus durchaus ein Gewinn sein kann. Und natürlich erinnert die Website an große Momente unserer gemeinsamen Geschichte, die vor 30 Jahren mit der von den Ostdeutschen erkämpften Einheit eine für die Deutschen in Ost und West glückliche Wendung nahm. Mein großer Wunsch an alle Menschen in Deutschland ist: Nehmen Sie die herzliche Einladung Brandenburgs an! Denn: Potsdam erlaufen, Deutschland erfahren – so einfach funktioniert die EinheitsEXPO.“

Höhepunkt der zeitlich und räumlich entzerrten Feierlichkeiten wird der Festakt zum Einheitsjubiläum am 3. Oktober in der Potsdamer Metropolis Halle mit den Spitzen des Staates und Bürgerdelegationen aus allen Bundesländern sein. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundesratspräsident, Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke, werden Ansprachen halten. Ein attraktives Programm komplettiert die politischen Beiträge durch Show-Elemente von namhaften Künstlern. Die ARD überträgt live, so können trotz der corona-bedingten Abstands- und Hygieneregeln viele Bürgerinnen und Bürger bundesweit zuschauen.

Zuvor feiern die die Bischöfe der beiden großen christlichen Kirchen in der St. Peter und Paul Kirche in Potsdam einen Ökumenischen Gottesdienst, der vom ZDF live übertragen wird.

Die von den Ländern entsandten Bürgerdelegationen begegnen Bundespräsident Steinmeier zum gegenseitigen Austausch, der sich gemeinsam mit den weiteren Vertretern der Verfassungsorgane des Bundes auch in das Goldene Buch der Landeshauptstadt Potsdam eintragen wird.

Ministerin Schneider pflanzte im Anschluss an die heutige Pressekonferenz auf dem Hof der Staatskanzlei den ersten Baum – eine Birne – zur diesjährigen Initiative #einheitsbuddeln als zentrale Mitmachaktion der Einheitsfeiern. Der Birnbaum komplettiert den am 3. Oktober vergangenen Jahres von Schleswig-Holsteins Ministerpräsidenten Daniel Günther anlässlich der Übernahme der Bundesratspräsidentschaft an seinen Brandenburger Amtskollegen Dietmar Woidke übergebenen Birnbaum. Das von Schleswig-Holstein und der Fielmann AG begründete #einheitsbuddeln soll zu einer Tradition rund um den Tag der Einheit werden. Dort wurden im letzten Jahr knapp 130.000 Bäume gepflanzt, in Wäldern oder mancherorts im Zuge privater Pflanzpartys.

Auch in Brandenburg sollen nun tausende Bäume gepflanzt werden, damit neue Wälder entstehen, der Waldumbau verstärkt wird oder Flächen in Ortschaften begrünt werden. Bereits mehrere Firmen haben Unterstützung zugesagt, darunter die Fielmann AG (mit ihrem Produktionsstandort in Rathenow), der Wind- und Solarpark Entwickler wpd und EDEKA. Zahlreiche Kommunen möchten sich beteiligen und haben Pflanzflächen angeboten. Kooperiert wird auch mit Waldbesitzern und dem Landesgartenbauverband Berlin-Brandenburg.

Schneider: „Bäume bedeuten Leben, Lebensqualität und nicht zuletzt Erholung. Sie spenden neben guter Luft auch Freude, Kraft und Identität. Ziel unserer Aktion ist, dass möglichst viele Menschen Bäume pflanzen, damit Kommunen grüner und lebenswerter werden, neue kleine Wälder entstehen und der Waldumbau vorangebracht wird.“

Stellvertretend für die Unterstützer der EinheitsEXPO erläuterte Andreas Schulz von der Mittelbrandenburgischen Sparkasse für den Ostdeutschen Sparkassenverband (OSV) die Beweggründe für das Engagement: „Der Tag der Deutschen Einheit steht in besonderem Maße dafür, was Menschen gemeinsam erreichen können. Deshalb ist die Unterstützung der Sparkassen-Finanzgruppe in diesem Jahr nicht nur die Fortsetzung unserer Partnerschaft von Beginn an. Sie ist ein starkes Signal, dass wir miteinander auch in schwierigen Zeiten an der Seite unserer Kundinnen und Kunden und der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland stehen.“

%d Bloggern gefällt das: