„Deutliche Sprache, hörbare Stimme“: Vogel dankt der scheidenden Vorsitzenden Jutta Quoos und gratuliert neuer Spitze des Landfrauenverbands Brandenburg

Auf der Jahresdelegiertenversammlung der Brandenburger Landfrauen hat Agrarminister Axel Vogel – auch im Namen von Ministerpräsident Dietmar Woidke – Jutta Quoos für ihr langjähriges Engagement an der Spitze des Landfrauenverbands gedankt. „Sie haben die Umbrüche in der Landwirtshaft seit den 1990er Jahren begleitet, den Verband mit aufgebaut und seine Aktivitäten maßgeblich gestaltet. Sie brachten sich mit deutlicher Sprache und hörbarer Stimme auch persönlich für eine gute Entwicklung der Landwirtschaft und für die Menschen im ländlichen Raum ein – und für eine spezifische Sicht Brandenburger Landfrauen auf landwirtschaftliche Themen“, so Vogel. Auf die Zusammenarbeit mit der neuen, einen Generationenwechsel verkörpernden Vorsitzenden Antje Schulze sowie dem für die nächsten vier Jahre gewählten Vorstand freut sich der Minister: „Gemeinsam mit Ministerpräsident Woidke wünsche ich Ihnen für diese Tätigkeit in einer Zeit, in der die Bedeutung des ländlichen Raums und die künftige Ausgestaltung der Landwirtschaft auch in der öffentlichen Wahrnehmung einen völlig neuen Stellenwert einnehmen, viel Erfolg.“

Die Havelländerin Antje Schulze folgt auf Jutta Quoos, die seit der Gründung des Brandenburger Landfrauenverbandes e.V. im Jahr 1992 ehrenamtlich den Vorsitz innehatte.

Der Brandenburgische Landfrauenverband mit seinen rund 1.200 Mitgliedern versteht sich als Interessenvertretung für Frauen und Familien im ländlichen Raum auf politischer und gesellschaftlicher Ebene. Die Aktivitäten sind eng verknüpft mit gesellschaftlichen Themen, aber auch der Pflege von Brauchtum und Traditionen, die den ländlichen Raum bereichern.

„Gleichwertige Lebensverhältnisse im ländlichen Raum, transparente Produktionsbedingungen in der Landwirtschaft und die Auswirkungen auf die Natur, gesunde Ernährung und die Herkunft von Lebensmitteln, die Marktmacht des Einzelhandels und die Wettbewerbsfähigkeit der Agrarbranche, landwirtschaftliche Bodenpreise und die EU-Förderpolitik, ja auch Tierseuchen wie aktuell die Afrikanische Schweinepest und Schlussfolgerungen aus der Corona-Pandemie – über all diese Themen wollen wir mit Ihnen im Gespräch bleiben und in den Austausch kommen“, sagt Agrarminister Axel Vogel auf der Delegiertenversammlung des Landfrauenverbands Brandenburg e.V. in der Heimvolkshochschule Seddiner See. Vogel wünscht sich, dass sich gerade auch die Landfrauen in allen Regionen aktiv in den LEADER-Prozess einbringen, in dem sich viele Möglichkeiten zur Mitgestaltung in den Dörfern und zur Finanzierung von Vorhaben auf dem Land ergeben.

%d Bloggern gefällt das: