Werbeanzeigen

Deutschland hofft und handelt: „Terra Xpress“-Corona-Spezial

Das Corona-Virus hält Deutschland weiter in Atem: Die einen sehen sich in ihrer Existenz bedroht, andere arbeiten fieberhaft an einer Lösung. Das ZDF-Magazin „Terra Xpress“ besucht Selbstständige, die um ihren Betrieb bangen, begleitet Menschen, die den Schwächsten der Gesellschaft helfen wollen, und spricht mit Wissenschaftlern, die neue Hoffnung geben. Die Sendung „Der Corona-Schock: Deutschland hofft und handelt“ ist am Sonntag, 5. April 2020, 18.30 Uhr, im ZDF zu sehen.

In den letzten zehn Jahren haben die Schneiders einen Reiterhof mit 30 Pferden und Ponys aufgebaut. Jetzt steht ihre Existenz auf dem Spiel, denn ohne Reitschüler keine Einnahmen. Und die tägliche Pflege der Tiere muss die Familie jetzt alleine bewältigen. „Terra Xpress“ besucht sie auf ihrem Hof. Auch der Berliner Restaurantbesitzer Thomas Thielecke steht vor ungeahnten Herausforderungen. Seine 30 Mitarbeiter musste er entlassen und alle Vorräte an Lebensmitteln wegschmeißen oder verschenken. Wie alle Selbständigen versucht er nun, Unterstützungsgelder aufzutreiben.

Kinderkrankenschwester Sabine Magiera vom Duisburger Verein „Bunter Kreis“ kümmert sich um Frühchen, die medizinische Intensivbetreuung zuhause benötigen. Diese kleinen Kinder sind angewiesen auf Nähe und Körperkontakt, doch der ist in der aktuellen Situation nicht mehr möglich. Stattdessen trägt Sabine Schutzkleidung und muss anderthalb Meter Abstand halten. Viele Menschen in Deutschland sind auf die Hilfe der „Tafeln“ angewiesen. Etwa die Hälfte von ihnen hat jetzt geschlossen. In Aachen hat man aus dem Abholsystem nun einen Bring-Service gemacht. „Terra Xpress“ begleitet eine Studentin bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit.

Aus der Forschung kommt zurzeit neue Hoffnung. Am Max-Planck-Institut Berlin setzt Prof. Stefan Kaufmann auf die Weiterentwicklung eines Impfstoffes gegen Tuberkulose. Damit könnte die Immunabwehr von Risikogruppen und Beschäftigten im Gesundheitssystem gestärkt werden. Kaufmanns Ziel: das Risiko einer Infektion mit Sars-Cov-2 zu reduzieren und den Verlauf von Covid-19 abzumildern. In Hannover will Prof. Rainer Blasczyk Blutplasma von bereits Genesenen an erkrankten Corona-Patienten testen. Seine Hoffnung: Die darin enthaltenen Antikörper könnten helfen, die Ausbreitung von Sars-Cov-2 in die Lunge rechtzeitig zu verhindern. Und der Virologe Volker Thiel, der mit seinem Team an einem Impfstoff gegen Covid-19 forscht, gibt in der Sendung Antworten auf die Fragen der Menschen.

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: