Die ersten zwei Brandenburger Athleten sind bereits für die Olympischen Sommerspiele in Tokio nominiert

64 Tage vor Beginn der Olympischen Sommerspiele in Tokio/ Japan (23. Juli – 08. August) hat der Deutsche Olympische Sportbund in einer ersten Nominierungsrunde 54 Athletinnen und Athleten für den Start in Japan bekannt gegeben. Zwei der Nominierten sind Sportler aus dem Potsdamer Schwimmverein im Olympischer Sportclub Potsdam e.V.:

Christian Diener (200 m Rücken)

Eric Friese (4×100 m Freistil)

Weitere Nominierungsrunden werden am 01./15./29. Juni und 03./04. Juli folgen, in denen sicherlich weitere Namen von Brandenburger Athletinnen und Athleten für das Team Deutschland bekannt gemacht werden. Wie viele deutsche Sportlerinnen und Sportler insgesamt nach Tokio reisen ist noch nicht absehbar, da aktuell noch Qualifikationswettkämpfe stattfinden. Brandenburger Hoffnungen gibt es u.a. noch in den Sportarten Kanu-Rennsport, Leichtathletik, Moderner Fünfkampf, Rudern und Triathlon.

Ursprünglich sollten die Spiele zur Feier der XXXII. Sommerolympia bereits im vergangenen Jahr stattfinden, mussten jedoch bedingt durch die Corona-Pandemie in das Jahr 2021 verschoben werden.

Vier Wochen später finden ebenfalls in Tokio die Paralympischen Sommerspiele statt (24. August – 5. September). Die Nominierung erfolgt demnächst durch den Deutschen Behindertensportverband, der gleichzeitig als Nationales Paralympisches Komitee agiert. Auch hier machen sich Brandenburger Parasportlerinnen und Parasportler Hoffnung auf eine Teilnahme.

Zuletzt fanden in 2016 die Olympischen und Paralympischen Spiele statt. 28 Olympiateilnehmerinnen und –teilnehmer aus brandenburgischen Vereinen waren damals in Südamerika in der brasilianischen Stadt Rio de Janeiro am Start und gewannen 4 Gold-, 2 Silber und 1 Bronzemedaille. Die 9 Paralympischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen mit 3 Silber- und 3 Bronzemedaillen zurück.

%d Bloggern gefällt das: