Die Landeshauptstadt Potsdam sucht Unterbringungsmöglichkeiten für Geflüchtete und Wohnungslose in Potsdam

Unter dem Motto: „Sozial vermieten!“ sucht die Landeshauptstadt Potsdam Unterbringungsmöglichkeiten für Geflüchtete und Wohnungslose in Potsdam. Der Fachbereich Wohnen, Arbeit und Integration der Landeshauptstadt Potsdam appelliert an Eigentümer und Verwalter leerstehenden Wohnraums in Potsdam, diesen der Landeshauptstadt Potsdam für die kurzfristige und dauerhafte Unterbringung geflüchteter und wohnungsloser Familien anzubieten. Die Bereichsleiterin Soziale Wohnhilfen in der Landeshauptstadt Potsdam, Katja Fisch, erläutert dazu: „Aus unterschiedlichen Gründen stehen in Potsdam derzeit Wohnungen und wohnungsähnliche Unterkünfte leer. Mit unserem Aufruf wollen wir die Eigentümer und Verwalter dieser Objekte erreichen und ermuntern, diese Objekte der Landeshauptstadt Potsdam anzubieten. Auch leerstehende Gebäude, die nach einer Renovierung oder einem Umbau das Potenzial für eine wohnungsähnliche Unterbringung bieten, können angeboten werden. Die Anmietungen würden dann auf der Basis von Gewerbemietverträgen mit flexiblen Laufzeiten erfolgen.“

Neben zusammenhängenden Wohnungsverbünden zur dauerhaften Unterbringung Geflüchteter geht es auch um Einzelwohnungen zur Unterbringung geflüchteter Familien, möblierte Einzelwohnungen, Ferienwohnungen oder Apartments zur vorübergehenden Unterbringung wohnungsloser Familien sowie um Einzelobjekte, auch umbau- oder renovierungsbedürftig, die sich für die Gemeinschafts- oder Einzelunterbringung wohnungsloser Einzelpersonen oder Familien eignen.

„Im Prinzip soll alles angeboten werden“, so Fisch weiter. Nur eines wolle die Landeshauptstadt Potsdam vermeiden: „Durch den Aufruf der Stadt soll kein Wohnraum dem ohnehin angespannten Mietwohnungsmarkt in der Landeshauptstadt entzogen werden“ sagt Katja Fisch. Es gehe der Stadtverwaltung ausschließlich um die Aktivierung bisher nicht oder nur teilweise genutzten Wohnraums, um Neubauten sowie gegebenenfalls um die Umnutzung bisher anders genutzter Immobilien. Jedes Angebot werde unter diesen Gesichtspunkten bewertet und innerhalb kurzer Zeit beantwortet.

Mieter auf Basis eines gewerblichen Nutzungsvertrages ist in allen Fällen die Landeshauptstadt Potsdam. Eine Ausstattung oder Möblierung kann in Abhängigkeit von der Dauer des Mietverhältnisses durch die Landeshauptstadt Potsdam beschafft werden.

Für Angebote und Rückfragen ist der Fachbereich Wohnen, Arbeit und Integration unter der Rufnummer (0331) 289 39 19 oder 289 39 21  sowie per E-Mail unter Vertragsmanagement_FB39@rathaus.potsdam.de zu erreichen.

%d Bloggern gefällt das: