DIE LINKE.Brandenburg: Klinikum Niederlausitz muss kommunal bleiben

Klinikum Niederlausitz muss kommunal bleiben

 

Am 17. Dezember soll der Kreistag Oberspreewald-Lausitz in einer Sondersitzung über den Verkauf von Anteilen des kommunalen Klinikums Niederlausitz entscheiden. DIE LINKE. und ver.di positionierten sich bei einer Kundgebung in Senftenberg heute Mittag gemeinsam für eine kommunale Zukunft des Klinikums.

 

„Es ist geradezu absurd, in der aktuellen Situation die Privatisierung eines kommunalen Klinikums auch nur in Erwägung zu ziehen!“, sagte Anja Mayer vor dem Klinik-Standort in Senftenberg.

„Die Gesundheitsversorgung und das Krankenhaussystem müssen ausschließlich dem Wohl der Patient*innen verpflichtet sein und niemals dem Profit. Dieser Zielkonflikt ist nicht auflösbar. Ich erwarte, dass die Kreistagsabgeordneten sich dieser Verantwortung bewusst sind und am kommenden Donnerstag eine Entscheidung zu Gunsten des Carl-Thiem-Klinikums treffen. Das Klinikum Niederlausitz braucht eine kommunale Zukunft und darf nicht Bestandteil eines profitorientierten Krankenhaus-Konzerns werden.“, betonte Mayer.

„Ärzt*innen und Pflegekräfte leisten derzeit gerade hier Übermenschliches, um Leben zu retten und die Folgen der Pandemie zu bewältigen. Der Kreistag würde Ihnen einen unfassbar schlechten Dank erweisen, würden wir ihre Arbeitskraft künftig in den Dienst profitorientierter Investoren stellen.“, sagte Mayer abschließend.

%d Bloggern gefällt das: