DIE LINKE. Brandenburg: Profitgier gefährdet Klinikstandort Beelitz-Heilstätten

Wegen riskanter Immobilen-Spekulationen steht die Kinder- und Jugendklinik in Beelitz-Heilstätten offenbar vor der Schließung. Mit der Gesundheit darf man keinen Profit erwirtschaften, erklärt die Spitzenkandidatin der Brandenburger LINKEN zur Landtagswahl, Kathrin Dannenberg:

„Die Gesundheitsversorgung gehört grundsätzlich in öffentliche Verantwortung. Das Beispiel Beelitz-Heilstätten zeigt deutlich, wohin es führt, wenn Versorgungsstrukturen sich an der Profitlogik statt an den Bedürfnissen der Menschen orientieren müssen. Die Klinik ist deshalb in wirtschaftlicher Schieflage, weil die Immobilien an einen ‚Heuschrecken-Fonds‘ veräußert und nun überteuert zurückgemietet werden mussten. Dieses äußerst fragwürdige Sale-and-Lease-Back-Verfahren dient nur Investoren-Interessen und ist für den Umgang mit wichtiger Infrastruktur völlig ungeeignet.

Profitinteressen werden rücksichtslos auf dem Rücken von Mitarbeiter*innen und Patient*innen durchgesetzt. Dem muss Einhalt geboten werden. Die Politik ist gefordert, Lösungen für den Erhalt der im weiten Umfeld einzigartigen psychotherapeutischen Kinder- und Jugendklinik stark machen.

Es ist daher dringend erforderlich, die deutschlandweit stark steigende Zahl von Übernahmen durch Finanzinvestoren im Gesundheitswesen zu unterbinden.“

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: