DIE LINKE. Brandenburg: Vernünftiges Angebot auf den Tisch

Nach den Streiks im Groß- und Außenhandel ruft ver.di heute zu Warnstreiks im Brandenburger Einzelhandel auf. Dazu erklärt Martin Günther, stellvertretender Vorsitzender der LINKEN Brandenburg:

„Nach den zusätzlichen Belastungen aufgrund der Pandemie im letzten Jahr ist es ein Skandal, dass die Unternehmer des Einzelhandels noch nicht mal ein verhandlungsfähiges Angebot auf dem Tisch legen. 78.000 Brandenburger Beschäftigte im Einzelhandel haben mehr Respekt verdient.

Viele kommen mit ihrem Geld gerade so hin, sie brauchen auch angesichts der sich abzeichnenden Preissteigerungen vernünftige Lohnsteigerungen. Bei den tarifgebundenen Unternehmen sichert der Tarifvertrag die Löhne nach unten, leider sind zu viele Betriebe nicht tarifgebunden, deshalb begrüßen wir ausdrücklich, dass die Allgemeinverbindlichkeit auf der Tagesordnung steht.

Wir wissen, dass es ein bisschen Mut braucht um sich an den Streiks zu beteiligen. Genau diesen Mut braucht es jetzt und diesen wünschen wir den Kolleginnen und Kollegen. Unsere Solidarität ist euch gewiss.“

%d Bloggern gefällt das: