Dieb gestellt und nun in Haft

BAB 11/ Warnitz – 

Am 21.01.2022, gegen 18:30 Uhr, wollten Polizisten einen Ford Kuga anhalten, der ihnen im Bereich Warnitz aufgefallen war. Dass sie dabei einen guten Riecher bewiesen hatten, zeigte sich, als dessen Fahrer gar nicht daran dachte, den Anhalteaufforderungen nachzukommen. Vielmehr suchte er sein Heil in der Flucht und rammte dabei mehrmals den Funkwagen. Schließlich touchierte der Ford die Leitplanke, woraufhin der Fahrer die Kontrolle über das Auto verlor. Er kam dann nach rechts von der Fahrbahn ab und landete in einem Graben. Trotzdem wollte der Delinquent nicht aufgeben. Doch erwiesen sich die Beine der Verfolger als durchtrainierter und schneller. Danach klickten Handfesseln und bei den folgenden Ermittlungen stellte sich heraus, dass man es mit einem bereits wegen Diebstahlsdelikten hinreichend bekannten Polen zu tun hatte. Der 37-jährige stand zum Zeitpunkt seiner Festnahme unter Drogeneinfluss und hatte einen Atemalkoholwert von 0,14 Promille. Eine Fahrerlaubnis nannte er hingegen nicht sein Eigen. Bei der rücksichtslosen Flucht war ein Schaden von rund 25.000 Euro entstanden.

Der Mann wurde am Folgetag beim Amtsgericht Pasewalk einer Richterin vorgeführt. Diese erließ einen Haftbefehl und ordnete seine Überführung in eine Justizvollzugsanstalt an. Dort sitzt er nun auch ein.

%d Bloggern gefällt das: