Drama „Der Unschuldige“ im Kleinen Fernsehspiel des ZDF

In dem Drama „Der Unschuldige“ des Schweizer Regisseurs Simon Jaquemet gerät das Leben einer gläubigen Ehefrau aus den Fugen, als ihre totgeglaubte Jugendliebe wieder auftaucht. Das ZDF zeigt die Koproduktion der Redaktion Das kleine Fernsehspiel am Montag, 5. Juli 2021, um 0.15 Uhr; in der ZDFmediathek ist der Film ab Sonntag, 4. Juli 2021, 10.00 Uhr, sieben Tage lang verfügbar. Dort sind sowohl die deutsche Synchronfassung als auch die Originalfassung (in Schweizerdeutsch) abrufbar.

Ruth (Judith Hofmann), verheiratet und Mutter zweier Teenager-Töchter, führt ein Leben zwischen charismatisch-christlicher Gemeinschaft und ihrer Arbeit als Wissenschaftlerin. Plötzlich taucht ihr früherer Geliebter wieder auf: Andreas (Thomas Schüpbach) war 20 Jahre lang im Gefängnis – für einen Mord, den er nie gestanden hatte. Nach seiner Haftentlassung hatte die Polizei behauptet, Andreas sei bei einer Reise nach Indien tödlich verunglückt. Nun scheint der Totgeglaubte nur auf den richtigen Moment zu warten, um wieder seinen Platz in Ruths Leben einzunehmen. Diese ist mehr und mehr zerrissen zwischen dem Wunsch, dass alles so bleiben soll, wie es ist, und dem immer größer werdenden Bedürfnis, aus der sterilen Ordnung ihres Lebens auszubrechen. Noch dazu beginnt das Fundament ihrer Überzeugungen zu bröckeln: Die Stimme Gottes antwortet ihr nicht mehr, trotz ihrer Krise bleibt Gott stumm. Ruth bereitet sich darauf vor, ihr Zuhause, ihre Familie und ihren Glauben hinter sich zu lassen. Eine Tür hat sich geöffnet – wohin wird sie Ruth führen?

%d Bloggern gefällt das: