Drei Promille – Mann leistet Widerstand und entblößt sich vor Bundespolizisten

#Hamburg (ots)

 

Am 11.12.2021 gegen 19.20 Uhr geriet ein offensichtlich völlig betrunkener Mann im Hamburger Hauptbahnhof in das Visier einer Präsenzstreife der Bundespolizei. Der 29-Jährige war kaum noch in der Lage sich auf den Beinen zu halten. Bundespolizisten versuchten dem Mann zu helfen und verbrachten ihn zunächst zur gemeinsamen Sicherheitswache der Bundes- und Landespolizei am Hauptbahnhof.

„Leider reagierte der Mann äußerst aggressiv und beleidigte die Polizeibeamten. Im weiteren Verlauf leistete der Beschuldigte erhebliche Widerstandshandlungen und spuckte mehrfach in Richtung der Bundespolizisten. Anschließend entblößte der polnische Staatsangehörige plötzlich sein Geschlechtsteil und manipulierte an diesem vor den Augen der eingesetzten Polizisten.“

Der betrunkene Mann wurde daraufhin in der Wache kontrolliert zu Boden gebracht und gefesselt. Weiterhin wurde dem Aggressor zur Unterbindung von weiteren Spuckattacken eine Spuckschutzhaube aufgesetzt. Der renitente Bergedorfer wurde unter weiteren Widerstandshandlungen zum Bundespolizeirevier am Hauptbahnhof verbracht. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,03 Promille. Ein angeforderter Arzt stellte die Gewahrsamsfähigkeit des Beschuldigten fest. Aber auch in der Zelle randalierte der Mann weiter und schlug auf Wände und Zellentür ein.

Erst als nach einigen Stunden seine Lebensgefährtin im Bundespolizeirevier erschien beruhigte sich der Mann wieder. Er wurde in die sichere Obhut seiner Freundin übergeben und konnte die Wache wieder verlassen.

Gegen den Beschuldigten wurden entsprechende Strafverfahren (Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Exhibitionistische Handlungen, ggf. Vollrausch) eingeleitet.

%d Bloggern gefällt das: