Drei weitere Todesfälle

Neuinfektionen in Pflegeeinrichtungen und einer Flüchtlingsunterkunft
Kreis Viersen. Dem Kreis Viersen wurden am Sonntag, 10. Januar, drei weitere Todesfälle bekannt: Eine 97-jährige Frau aus Viersen, eine 82-jährige Frau aus Kempen und eine 92-jährige Frau aus Tönisvorst sind an der Corona-Krankheit gestorben. Die Zahl der Todesfälle erhöht sich damit auf insgesamt 158.
In einer Flüchtlingsunterkunft in Viersen wurden zwölf Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet. Die betroffenen Personen befanden sich bereits als Kontaktpersonen ersten Grades in Quarantäne.
Darüber hinaus wurden weitere Neuinfektionen in Pflegeeinrichtungen im Kreis bekannt:
Seniorenhaus St. Tönis/Alexianer Tönisvorst: sechs Bewohner (somit erhöht sich die Anzahl auf 13)
Altenheim Irmgardisstift, Viersen: zwei Bewohner (somit erhöht sich die Anzahl auf neun)
%d Bloggern gefällt das: