Dreiste Betrugsmasche

#Potsdam, Nördliche Innenstadt, Große Fischerstraße – 

Freitag, 04.06.2021, gegen 13:15 Uhr – 

 

Eine unbekannte, männliche Person rief eine 58-jährige Potsdamerin auf ihrem Privattelefon an und weinte. Im Anschluss sei die Stimme einer weiteren männlichen Person am Telefon erschienen und habe sich gegenüber der Angerufenen unrichtigerweise als Polizeibeamter ausgegeben. Die weinende Person sei der festgenommene Ehemann. Es wurde eine ausgedachte Geschichte über einen vermeintlichen Autounfall aufgetischt und dass die Angerufene zur Abwendung der Haft ihres Mannes nun dem vermeintlichen Polizeibeamten mehrere tausend Euro Bargeld übergeben solle. Glücklicherweise bemerkte die Angerufene das falsche Spiel. Zu einer Geldübergabe kam es nicht.

Die Polizei ermittelt nun wegen versuchten Betruges und Amtsanmaßung.

%d Bloggern gefällt das: