Drogen im Backofen aufbewahrt

#Berlin – Gestern Vormittag nahmen Zivilkräfte der 14. Einsatzhundertschaft in Neukölln einen mutmaßlichen Drogenhändler fest. Der 52 Jahre alte Mann war dem Fahndungsteam bereits vor einer Woche als mutmaßlicher Rauschgifthändler aufgefallen. Damals konnte er aber unerkannt in einen Hausflur eines Mehrfamilienhauses in der Schöneweider Straße verschwinden. Gestern gegen 11.20 Uhr erkannten die Einsatzkräfte den Verdächtigen wieder, als dieser das Haus in der Schöneweider Straße verließ. Nachdem die Zivilkräfte dann einen möglichen Drogenhandel beobachteten, überprüften sie den 52-Jährigen und fanden bei ihm eine mittlere dreistellige Geldsumme. Bei der Durchsuchung der Wohnung im Erdgeschoss, aus der der Festgenommene gekommen war, fanden die Beamten im Backofen über 400 Verkaufseinheiten mit Marihuana. Die 60-jährige Wohnungsinhaberin, die kurz darauf in der Wohnung erschien, wurde ebenfalls festgenommen und nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung in einem Polizeigewahrsam wieder auf freien Fuß gesetzt. Der 52-jährige Festgenommene wurde erst erkennungsdienstlich behandelt, dann dem Fachkommissariat der zuständigen Polizeidirektion 5 (City) überstellt und später wieder entlassen. Die Ermittlungen gegen die beiden dauern an.

%d Bloggern gefällt das: