Durch „Polenböller“ Hand verloren

#Kremmen –                                           

Am Silvesterabend verletzte sich ein 63-jähriger Mann in Kremmen beim Umgang mit sogenannten Polenböllern. Er zündete diese unsachgemäß, so dass es eine Explosion unmittelbar an seiner Hand gab. Durch die Energie der Detonation wurde eine Hand des Mannes komplett zerstört und musste im Rahmen der ärztlichen Erstversorgung amputiert werden. Die verwendeten Böller sind in Deutschland nicht zugelassen. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz.

%d Bloggern gefällt das: