#Eberswalde – Sprung ins kalte Wasser

Am Donnerstagnachmittag kontrollierten Polizisten vier männliche Personen im Alter von 16 bis 32 Jahren am Treidelweg. Alle hatten Betäubungsmittel bei sich, welche die Polizei sicherstellte. Wegen des Verdachts auf Handel mit Betäubungsmitteln durchsuchte die Polizei eine Wohnung und stellte dort weitere Drogen sicher. Die Polizei zeigte alle vier Personen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz an.

In der Breite Straße, in unmittelbarer Nähe zum Treidelweg, traf die Polizei einen jungen Mann an, der ebenfalls kontrolliert wurde. Als seine Personalien abgeprüft wurden, stellte sich heraus, dass ein Haftbefehl vorliegt. Der Festnahme entzog er sich, indem er in das Hafenbecken des Finowkanals sprang. Doch das Wasser war zu kalt und er entschloss sich, wieder an Land zu kommen. Ein Rettungswagen brachte den unterkühlten 36- Jährigen ins Krankenhaus. Dort wird geprüft, ob er unter Einfluss von Drogen stand und wird bewacht, bis er eine Restfreiheitsstrafe antreten kann.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: