Ehefrau im Schlaf mit Metallschiene attackiert

#Rheine (ots)

 

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Steinfurt und der Polizei Münster

In der Nacht von Freitag auf Samstag (21.8., 5:08 Uhr) wurde die Polizei zu einem Einsatz am Friedrich-Ebert-Ring in Rheine gerufen. Vor Ort traf die Streifenwagenbesatzung eine 31-jährige Frau an, die im Bereich des Kopfes stark blutete. Die Frau gab an, von ihrem Ehemann im Schlaf angegriffen und mehrfach mit einer Metallschiene auf den Kopf geschlagen worden zu sein. Sie sei hierdurch wach geworden und habe trotz andauernder Schläge ihres Mannes zur Haustür und sodann, als auch der Sohn im Alter von 13 Jahren hinzugekommen sei, auf die Straße flüchten können. Ihr 36-jähriger Ehemann habe das gemeinsame Haus verlassen und sich vom Tatort in unbekannte Richtung entfernt. Rettungskräfte brachten die schwer verletzte Frau zur Behandlung in ein Krankenhaus. Zur Aufklärung der Tat ist beim Polizeipräsidium Münster eine Mordkommission unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Heiner Olthuis im Einsatz. „Wir erhielten am Wochenende Hinweise auf den Aufenthaltsort des Beschuldigten und konnten ihn am Montag (23.8.) im Kreis Mettmann festnehmen“, erläutert der Leiter der Mordkommission. „Ersten Erkenntnissen zufolge kam es immer wieder zu Ehestreitigkeiten zwischen dem Paar.“ Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ ein Richter heute (24.8.) Haftbefehl gegen den Beschuldigten wegen des Verdachts des versuchten Mordes sowie der gefährlichen Körperverletzung und ordnete Untersuchungshaft gegen den 36-Jährigen an. Der Beschuldigte hat sich bislang zu den Vorwürfen nicht geäußert. Die Ermittlungen dauern an.

%d Bloggern gefällt das: