Ehm Welk-Literaturpreis

Ehm Welk-Literaturpreis wird am Samstag verliehen

Sandra Gugic und Moneir Hamid Naji sind die Preisträger 2020

Die Preisträger des 15. Ehm Welk-Literaturpreises stehen fest. Die fünfköpfige Jury hat sich am 4. September dafür entscheiden, den Preis zu teilen und Frau Sandra Gugic sowie Herrn Moneir Hamid Naji auszuzeichnen.

Sandra Gugic, die aus Österreich stammt und in Berlin lebt, erhält den Preis für ihre Erzählung „Wachen“. Moneir Hamid Naji ist gebürtiger Iraker und lebt ebenfalls in Berlin. Ihm wird der Literaturpreis für seine Erzählung „Die Kuh, die das Bild des Präsidenten fraß“ zuerkannt.

Der Ehm Welk-Literaturpreis wird seit 1992 alle zwei Jahre vom Landrat bzw. der Landrätin des Landkreises Uckermark ausgelobt und ist mit 2.000 Euro dotiert. Teilnehmen können deutschsprachige Autoren mit Wohnsitz in Brandenburg und Berlin.

Insgesamt wurden in diesem Jahr 67 Texte eingereicht, davon 18 aus der Uckermark.

Landrätin Karina Dörk wird den Ehm Welk-Literaturpreis am kommenden Samstag, dem 12. September, überreichen. Die Festveranstaltung findet in diesem Jahr ausnahmsweise im Refektorium des Dominikanerklosters Prenzlau statt, weil das Angermünder Museum aufgrund von Baumaßnahmen nicht zur Verfügung steht. Die Laudatio hält Kena Hüsers, Preisträgerin des Jahres 2018.

%d Bloggern gefällt das: