Ein Monat 9-Euro-Ticket: S-Bahn Berlin verbucht halbe Million Verkäufe und mehr Fahrgäste

Zehn Prozentpunkte Fahrgastzuwachs gegenüber Mai · Kund:innen profitieren von Modernisierung der Flotte · S-Bahn erhöht mit neuester Baureihe kontinuierlich Kapazität

(Berlin, 30. Juni 2022) Das 9-Euro-Ticket ist im ersten Monat bei den Fahrgästen der S-Bahn Berlin auf großes Interesse gestoßen und hat die klimafreundliche Schiene gestärkt. Insgesamt hat die S-Bahn Berlin im Juni über ihre Verkaufsstellen und S-Bahn-Automaten im Stadtgebiet und im Umland eine halbe Million 9-Euro-Tickets verkauft.

Die S-Bahn hat im Juni zudem deutlich mehr Fahrgäste befördert. S-Bahn-Chef Peter Buchner: „Der günstige Fahrpreis und die Einfachheit des Tickets machen den Nahverkehr in Berlin nachweislich noch attraktiver. Wir liegen mit 95 Prozent aktuell fast wieder auf dem Vor-Corona-Niveau. Gegenüber dem Mai ist die Nachfrage um zehn Prozentpunkte gestiegen. Die Menschen fahren mehr Bahn, der Trend zeigt klar nach oben.“ Buchner weiter: „Alle Fahrgäste, die jetzt zurück- oder neu hinzukommen, profitieren von immer mehr modernisierten und neuen S-Bahn-Zügen mit mehr Komfort und mehr Platz.“

Die Züge der neuesten Baureihe kommen auf immer mehr Linien zum Einsatz. Seit dieser Woche rollen die Züge auf der S46 zwischen Königs Wusterhausen und Westend, ab Oktober auf der S8 (Wildau – Birkenwerder). Nach vollständiger Auslieferung der bei Siemens und Stadler bestellten Züge werden Ende 2023 106 Zwei-Wagen-Einheiten mehr im Netz im Einsatz sein. Damit steigert die Berliner S-Bahn die Kapazität der Flotte um rund 25.000 Plätze.

%d Bloggern gefällt das: