Ein neuer Sportplatz für #Fichtenwalde

Zur Freude der Grundschule und der sportbegeisterten Bewohner in Fichtenwalde hat im Januar der Bau des Sportplatzes neben der 2018 eröffneten Sporthalle begonnen. Planung und Ausführung liegen in Händen des etablierten Landschaftsbauunternehmens Keller Tersch GmbH (KT-Sport) mit Standorten in Wolfsburg und Schönebeck (bei Magdeburg), zu dessen Portfolio vor allem Sportplatz- und auch Tiefbau zählen. Witterungsbedingt mussten die Sportplatzbauer vorübergehend eine Pause einlegen, nun laufen die Arbeiten aber weiter.

Bis Anfang Februar wurde der Oberboden abgetragen, Naturrecycling eingebracht und die Umrandung des Beachvolleyballfeldes mit integrierter Weitsprunggrube hergestellt. Als nächste Schritte sind laut Maik Hanck vom Beelitzer Bauamt, Abteilung Hochbau, geplant, den Zaun zu stellen, der die Anlagen nach außen schützt, zum Beispiel gegen Wild, und die Fundamente für die Installation der Sport- und Spielgeräte herzustellen.

Ab Anfang März werden die Belagsarbeiten für die Lauf- und Spielflächen starten. Je nach Witterung ist die Fertigstellung zwischen Ende März und Ende April anvisiert. Genutzt werden soll der Platz mit einer Gesamtfläche von etwa 3080 Quadratmetern während der Unterrichtszeiten durch die Grundschule Fichtenwalde und nach Schulschluss von Vereinen und jedermann. Bei der Auswahl der Outdoor-Geräte auf einer Fläche von etwa 1200 Quadratmetern am oberen Waldrand hatte man sich abgestimmt, sodass etliche für Erwachsene ebenso nutzbar sind wie für den Schulsport. Auf Grund der Komplexität sei die Anlage nur von professionellen Sportplatzbauern herzustellen, betont Maik Hanck.

Der Finanzrahmen für das Vorhaben belaufe sich auf 487 000 Euro. Viel Geld, das aber gut angelegt ist, findet Bürgermeister Bernhard Knuth. „Bei allen derzeitigen Investitionen, die wir in der Kernstadt voranbringen, ruht die Entwicklung in den Ortsteilen nicht. Mit dem neuen Sportplatz an der Grundschule Fichtenwalde schaffen wir einen ordentlichen Qualitätssprung für den Schulsport – und tragen zugleich den vielen Aktivitäten des Sportvereins und der Bürger Rechnung.“ Vor Ort fiebert man den weiteren Arbeiten entgegen: „Fichtenwalde kann sich auf einen sehr gut ausgestatteten und vor allem funktionalen Sportplatz freuen“, so Ortsbeiratsmitglied Mario Wagner, der zwischen Stadtverwaltung, Schule, Eltern und Verein vermittelt hat. „Es wird für jede Altersgruppe ein Angebot zur sportlichen Betätigung geschaffen.“

Bei der gebotenen Vielfalt dürfte für jeden etwas dabei sein: Multifunktionssportfeld (ca. 968 Quadratmeter) mit Fußball-, Handball- und Volleyballfeld, Beachvolleyballfeld samt integrierter Weitsprunggrube, 60-Meter-Laufstrecke.  Auch Kleinfeldfußball mit umlaufender Bande und Ballfangzaun (Richtung Sporthalle) wird für Kinder ermöglicht. Zu den fest installierten Fitness-, Spiel- und Bewegungsgeräten, die auf das Training für spezielle Muskelregionen oder Gleichgewichtsübungen (zum Teil auch für Drei- bis Sechsjährige)  ausgerichtet sind, zählen zum Beispiel Hangelstrecke, Ruderzug, Tischtennisplatte, Brust- und Schulterpresse, Balancierbalken, Wackelbrücke, Balance quinto (ermöglicht fantasievolle Gleichgewichtsspiele mittels fünf verschieden hoher „Poller“), Rotationstrainer, Multifunktionsfitnessgeräte, Recks zum Trainieren der Hand- und Fingermuskulatur und eine Drückbank.

Ein Highlight dürfte der gewünschte spezielle Ballfänger sein – eine Säule mit  Trichteröffnungen in verschiedenen Höhen und Richtungen zum Bälleversenken.  Auch der Wunsch nach einem im Boden versenkten Trampolin wird erfüllt, sagt Maik Hanck. Eine weitere Besonderheit: Ein Baskettballturm mit gleich vier Körben zum Treffertraining.

Einziges Gebäude wird ein kleines Fertigteilhäuschen aus Holz als Outdoor-Umkleide (außen Haken und Sitzbank) und Gerätelager/Elektroverteiler sein. Es wird auf der Fläche der Fitnessgeräte in Höhe des Laufbahnstarts platziert.

%d Bloggern gefällt das: