Einbruchschutz – Uns stehen dunkle Zeiten bevor!

„Landkreis Teltow Fläming, Blankenfelde, Erich-Klausener-Straße

bis Samstag, den 05.10.2019, 11:00 Uhr

Einbruch in Einfamilienhaus

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in ein Einfamilienhaus in Blankenfelde ein und durchsuchten dieses nach Wertgegenständen. Die geschädigte Familie befand sich während der Tatzeit im Urlaub. Die kriminaltechnische Untersuchung des Tatortes wurde durchgeführt und die Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen. Der entstandene Gesamtschaden ist derzeit noch nicht benannt.“

 

So oder so ähnlich könnte die Pressemeldung aussehen, wenn in Ihr Haus oder Ihre Wohnung eingebrochen wurde. Der Horror für jeden ist es, erholt aus dem Urlaub oder abends von einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause zurückzukehren und feststellen zu müssen, dass der Wohnraum durchsucht und Unbekannte in den höchst persönlichen Lebensraum eingedrungen sind, abgesehen natürlich von dem materiellen Schaden und Verlust, der mit solch einem Ereignis einhergeht.

 

 

Erfahrungsgemäß ist in der „dunklen“ Jahreszeit wieder mit Einbrüchen in Wohnungen und Einfamilienhäuser zu rechnen. Um es den ungebetenen Gästen so schwer wie möglich zu machen und das Risiko, Opfer eines Einbruchs zu werden, so gut wie möglich zu minimieren, sollten einige Dinge zwingend in der Sicherung des Eigenheims beachtet werden. 

Hauptangriffsrichtung sind Fenster und Türen an Terrassen, von außen zugängliche Kellertüren und Zugänge zu Nebengelassen. Die Fenster oder Türen werden von den Einbrechern zumeist aufgehebelt. Scheiben werden auch oft zerschlagen, sodass durchgefasst werden kann, um das Fenster oder die Terrassentür von innen zu öffnen. Ziel der meisten Ganoven ist es, schnell an Bargeld oder wertvolle Gegenstände, wie Schmuck oder hochwertige Technik, zu gelangen. Durch mitunter einfache, aber effektive Sicherungsmaßnahmen können Sie die Wahrscheinlichkeit mindern, Opfer eines solchen Einbruchs zu werden.

Sicher ist, dass in der dunklen Jahreszeit, die im Oktober beginnt, mehr Wohnungseinbrüche stattfinden, als beispielsweise in den Sommermonaten. In einer dunklen Umgebung erhoffen sich Einbrecher später oder gar nicht wahrgenommen zu werden, um ungestört in Häuser und Wohnungen zu gelangen.

Ein weit verbreiteter Irrtum ist beispielsweise, dass Einbrecher meistens nachts in Häuser und Wohnungen einsteigen. Die Erfahrung zeigt, dass üblicherweise tagsüber eingebrochen wird. Die frühe Dämmerung in der dunklen Jahreszeit wird hierfür natürlich gern ausgenutzt.

Denken Sie nicht, dass jeder Einbrecher ein Profi auf seinem Gebiet ist. Oft werden auch einfach gute Augenblicke genutzt, in denen eine Schwachstelle bemerkt wird. „Gelegenheit macht Diebe!“, heißt es nicht umsonst. Eine sichtbare Sicherungstechnik und äußere Maßnahmen zum  Einbruchschutz können potentielle Einbrecher abschrecken. Denn je mehr für den Einbruchschutz getan wird, desto mehr Zeit müssen potentielle Diebe einplanen, um in das Objekt ihrer Begierde zu gelangen. Und Zeit ist, was Verbrecher meistens nicht haben, um unerkannt vom Tatort fliehen zu können.

Was kann man nun tun, um sich vor einem Einbruch zu schützen?

 

Ø  Die Beleuchtung kann sowohl von innen mittels Zeitschaltuhren als auch von außen durch Bewegungsmelder die Grundlage dafür bieten, dass die Täter durch die abschreckende Wirkung des Lichtes von einer kriminellen Handlung absehen.

Ø  Ebenfalls können verbaute Videotechnik oder darauf hindeutende Hinweisschilder die Hemmschwelle der Täter erhöhen. Hier ist darauf zu achten, dass lediglich das eigene Grundstück im Wirkungsbereich der Kamera abgebildet ist!

Ø  Als größte Schwachstellen erwiesen sich in der Vergangenheit die Fenster oder bodentief verglaste Terrassentüren. Demnach sollten diese Angriffspunkte besonders gut mit einbruchsicheren Einbauten verstärkt werden, wie beispielsweise Rollläden mit Sperrwirkung, sodass diese nicht ohne weiteres hochgeschoben werden können!

Ø  Ebenso sollten Fenster zu jeder Zeit, auch wenn das Haus nur kurz verlassen wird, vollständig geschlossen und verschlossen werden. Das Gleiche gilt natürlich ebenso für Haustüren!

Ø  Auch optische und akustische Alarmanlagen verfehlen ihre Wirkung selten, da diese unmittelbar die Aufmerksamkeit auf das angegriffene Objekt lenken.

Ø  Sind Sie oder Ihre Nachbarn im Urlaub, können Sie vorab die Übernahme bestimmter Aufgaben vereinbaren, wie zum Beispiel Wohnung betreuen, Briefkasten leeren und Kontrollgänge organisieren. Es geht darum, einen bewohnten Eindruck zu erwecken.

Ø  Sollten Sie einen Einbrecher bemerken, stellen Sie sich ihm nicht mutig in den Weg, sondern vermeiden Sie Gefahrensituationen für sich. Unterrichten Sie umgehend die Polizei von Ihrer Feststellung unter der Rufnummer 110.

Ø  Wohnen Sie in einem Mehrfamilienhaus, sollten sie darauf achten, dass die Eingangs-, Keller- und Bodentüren stets verschlossen gehalten werden.

Ø  Haben Sie Ihren Schlüssel verloren, wechseln Sie unbedingt Ihren Schließzylinder aus.

Ø  Auch wenn Sie Ihr Haus/Ihre Wohnung nur kurz verlassen, ist es dringend geboten, die Tür nicht nur ins Schloss fallen zu lassen, sondern richtig abzuschließen.

Ø  Gekippte Fenster oder Terrassentüren sind genauso gut wie offene Fenster oder Türen. Also schließen Sie diese bei Ihrer Abwesenheit unbedingt.

Ø  Lassen Sie im Garten keine Leitern oder andere Aufstiegshilfen wie Gartenmöbel oder Mülltonnen stehen, sondern schließen Sie diese weg oder an.

Ø  Ein wichtiger Hinweis der Polizei: Sollten Sie auffällige Beobachtungen machen, die möglicherweise mit einem Einbruch in Verbindung stehen könnten, informieren sie bitte sofort die Polizei. Nur so können wir schnell erfolgversprechende Maßnahmen einleiten! Notieren Sie sich auch Kennzeichen und Beschreibungen verdächtiger Autos und Personen.

 

Übersicht der Einbruchzahlen der vergangenen drei Jahre:

Bereich der Polizeidirektion West:

 

Insgesamt

davon Tageswohnungseinbrüche

2016

1.505

650

2017

1.003

397

2018

956

414

 

Bereich der Polizeiinspektion Brandenburg:

 

Insgesamt

davon Tageswohnungseinbrüche

2016

177

85

2017

176

70

2018

143

60

 

Bereich der Polizeiinspektion Potsdam:

 

Insgesamt

davon Tageswohnungseinbrüche

2016

619

266

2017

386

152

2018

383

166

 

Bereich der Polizeiinspektion Havelland:

 

Insgesamt

davon Tageswohnungseinbrüche

2016

355

140

2017

200

88

2018

166

68

 

Bereich der Polizeiinspektion Teltow-Fläming:

 

Insgesamt

davon Tageswohnungseinbrüche

2016

354

159

2017

241

87

2018

264

120

 

Bereich der Landeshauptstadt Potsdam:

 

Insgesamt

davon Tageswohnungseinbrüche

2016

220

77

2017

176

70

2018

190

79

 

Bereich der Stadt Brandenburg an der Havel:

 

Insgesamt

davon Tageswohnungseinbrüche

2016

52

21

2017

66

24

2018

56

21

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: