Einbrüche im Park Sanssouci

Schäden in den Neuen-Kammern und im Orangerieschloss

In der Nacht vom 6. zum 7. Juli 2021 wurde in drei Potsdamer Liegenschaften der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) eingebrochen. Im Marschall-Keith-Haus, Lennéstr. 9, in den Neuen Kammern sowie im Orangerieschloss im Park Sanssouci wurden Scheiben eingeschlagen, mehrere Türen beschädigt sowie 3 Zinkgussvasen vom Dach des Nord-Ost-Pavillons des Orangerieschlosses gestürzt. Nach bisherigen Erkenntnissen wird von der Tat einer Einzelperson ausgegangen. Laut Mitteilung der Polizei handelte es sich um einen 23-Jährigen aus dem Landkreis Teltow-Fläming, der sich „unvermittelt vom Dach“ des Orangerieschlosses habe fallen lassen und dabei „schwerstverletzt“ worden sei. Er befinde sich in einem Krankenhaus.

Einbruchspuren an der Pflanzenhalle des Orangeriesschlosses. © SPSG/FSG

Beschädigtes Fenster an der Gartenseite der Neuen Kamern. © SPSG/FSG

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Gemeinschädlicher Sachbeschädigung übernommen. Auch die Bezifferung des Schadens bleibt den weiteren Ermittlungen vorbehalten.

Polizei und die Sicherheitsmitarbeiterinnen und -Mitarbeiter der Fridericus Servicegesellschaft der Preußischen Schlösser und Gärten mbh (FSG) waren in der vergangenen Nacht gemeinsam vor Ort tätig. Aus diesem Grunde kam es auch zu Verzögerungen bei der morgendlichen Öffnung der Zugänge zum Neuen Garten und zum Park Babelsberg.

Beschädigte Tür an den Neuen Kammern. © SPSG/FSG

%d Bloggern gefällt das: