Einsatz bei den Waldbränden in Brandenburg

@fire-Einsatz bei Großwaldbränden in Brandenburg 
Nur wenige Tage nach den Waldbränden in Beelitz und Treuenbrietzen unterstützten 30 Einsatzkräfte von @fire mitsamt Fahrzeugen auf Anforderung der Einsatzleitung des Landkreises Elbe-Elster die Feuerwehren in Bad Liebenwerda bei der Bekämpfung eines Waldbrandes.
Seit gestern Abend berät @fire die Einsatzleitung mit Fachberatern, unterstützen bei der Lageerkundung und führt gemeinsam mit den Feuerwehren, dem Waldbrandteam und den spezialisierten Kräften Vegetationsbrand Zehdenick Nachlöscharbeiten durch.
An der brandenburgisch-sächsischen Landesgrenze brennen seit Donnerstag zeitweise mehr als 800 Hektar Wald. Aktuell sind immer noch über 250 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit den Löscharbeiten beschäftigt.
Wenige Tage zuvor befand sich @fire auf Anforderung des Kreisbrandmeisters des Landkreises Potsdam-Mittelmark mit über 40 Einsatzkräften, mehreren Fahrzeugen und einem Helikopter zur Unterstützung der Feuerwehren, Bundeswehr, THW und weiteren Hilfsorganisationen bei der Waldbrandbekämpfung von zwei Großbränden in Brandenburg im Einsatz.
Die Einsatzkräfte von @fire unterstützten insbesondere bei der Lageerkundung und Kartierung des Einsatzgebietes sowie mit Fachberatern und Einsatzteams zur Brandbekämpfung. Weiterhin wurde in Absprache mit der Einsatzleitung durch @fire ein Vorfeuer gelegt, um eine Ausbreitung des Feuers auf bewohnte Gebiete zu verhindern.
——
@fire – Internationaler Katastrophenschutz Deutschland e. V. ist eine gemeinnützige Hilfsorganisation, die seit dem Jahr 2002 weltweit schnelle Nothilfe nach verheerenden Naturkatastrophen leistet. Die Helfer sind in der Waldbrandbekämpfung (WFF) sowie dem Suchen und Retten von Verschütteten nach Erdbeben (USAR) speziell ausgebildet. Alle der mehr als 400 Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich und unentgeltlich in der nationalen und internationalen Katastrophenhilfe. Die Hilfsorganisation wurde im Jahr 2021 von der “International Search and Rescue Advisory Group“ der Vereinten Nationen (INSARAG) als weltweit erstes Light USAR Team klassifiziert und arbeitet nach internationalen Standards. Die Finanzierung von Einsätzen, Ausbildungen und Ausrüstung erfolgt überwiegend spendenfinanziert.
%d Bloggern gefällt das: