Einsatz wegen Körperverletzung führt zum Auffinden von Waffen und Pyrotechnik

#Berlin – In Kreuzberg fanden Polizeikräfte vorgestern Abend in einer Wohnung mehrere Waffen und verbotene Pyrotechnik. Die Polizei war zunächst gegen 20.30 Uhr zum Wassertorplatz alarmiert worden, weil ein 36-Jähriger eine Körperverletzung durch einen Gleichaltrigen in einer Wohnung in der Lobeckstraße anzeigte. Im Rahmen der Sachverhaltsschilderung ergaben sich Verdachtsmomente, dass der an dem Streit offenbar unbeteiligte Wohnungsinhaber Waffen in seiner Wohnung haben könnte. Dieser wurde daraufhin aufgesucht und gestattete freiwillig eine Durchsuchung. Hierbei fanden die Polizeikräfte nicht nur das Messer, das bei der gefährlichen Körperverletzung an dem 36-Jährigen verwendet worden sein soll, sondern zudem noch eine scharfe Schusswaffe, Munition und in einem verschlossenen Tresor, der durch die Kriminaltechnik geöffnet werden musste, zudem verbotene Pyrotechnik. Alle Gegenstände wurden beschlagnahmt. Den 41 Jahre alten Wohnungsmieter, der nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder entlassen wurde, erwarten nun strafrechtliche Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Waffen- und das Sprengstoffgesetz. Gegen die beiden 36 Jahre alten Männer, die in der Wohnung in Streit geraten waren, wird wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

%d Bloggern gefällt das: