Werbeanzeigen

Energiewende lokal gestalten: „klimagerecht, digital, smart“ – Infrastrukturminister Beermann eröffnet gemeinsame Konferenz

Infrastrukturminister Guido Beermann hat heute die 3. Gemeinsame Fachkonferenz des Infrastrukturministeriums und der Landesgruppe Berlin-Brandenburg des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) eröffnet. Im Mittelpunkt steht der Erfahrungsaustausch zur klimagerechten Stadtentwicklung und zu zukunftsfähigen Mobilitätskonzepten. Eingeladen sind Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft, um mit Fachleuten aus den Kommunen, von Stadtwerken und von städtischen Verkehrs- und Wohnungsunternehmen ins Gespräch zu kommen.

Infrastrukturminister Guido Beermann: Die Energiewende ist ein zentrales Thema für das brandenburgische Infrastrukturministerium. Wir wollen eine Kooperation für zukunftsfähige und klimagerechte Städte und Gemeinden in Brandenburg. Wichtig ist uns auch, dass verschiedene Akteure sowie Bürgerinnen und Bürger generationenübergreifend zum Thema Klimaschutz, lokale Energie- und Wärmewende direkt vor Ort ins Gespräch kommen. Dazu gehören die Mobilitätswende und die Verbesserung der digitalen Infrastruktur sowohl als Wertschöpfung im Quartier als auch um Prozesse besser steuern zu können. Die gemeinsame Konferenz bietet die Möglichkeit, viele gute Projekte des energetischen Umbaus zu zeigen und vielfältige Erfahrungen auszutauschen und damit auf dem Weg zur klimagerechten und digitalen Stadt voranzukommen.“

VKU-Landesgruppenvorsitzender Harald Jahnke: „Die kommunalen Unternehmen sind unverzichtbarer Partner, um die Energiewende in den brandenburgischen Städten und Gemeinden voranzutreiben. Sie arbeiten mit innovativen, zukunftsweisenden und sektorübergreifenden Projekten daran, Emissionen einzusparen. Sei es im Bereich der Mobilität, der Strom- und Wärmeversorgung, der Energieeffizienz, der digitalen Infrastruktur oder etwa der Abfallentsorgung. Die heutige Fachveranstaltung hat zudem verdeutlicht, dass sich immer mehr kommunale Unternehmen im Breitbandausbau engagieren und auf hochleistungsfähige Glasfaser für Brandenburg setzen – nur sie ist wirklich zukunftsfähig und Basis einer funktionierenden modernen Daseinsvorsorge.

In diesem Jahr widmet sich die Veranstaltung unter dem Titel „Energiewende lokal gestalten – klimagerecht, digital, smart“ den Chancen technologischer Innovationen als Beitrag zu einer klimagerechten Stadtentwicklung. Im Fokus stehen zum einen Quartiere als Handlungsraum und zum anderen verschiedene Ansätze einer klimagerechten Mobilität. Es wird erörtert, welche Wertschöpfungspotenziale Klimaschutz und Energiewende generieren können. Weitere Beiträge befassten sich im Themenblock „Auf dem Weg zu smarten und klimagerechten Quartieren“ mit den Instrumenten des energetischen Umbaus im Quartier. Dabei wird der Verknüpfung energetischer Vorhaben mit anderen Projekten der Quartiersentwicklung – etwa der digitalen Infrastruktur – ein besonderer Stellenwert eingeräumt.

Im zweiten Themenblock „Zukunftsfähige Mobilitätskonzepte und Technologien“ wird die Verkehrswende thematisiert: vom batterieelektrischen Auto über integrierte Mobilitätskonzepte bis zur Gewinnung und Nutzung von „grünem Wasserstoff“ als Treibstoff für Brennstoffzellen werden praktische Beispiele vorgestellt.

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: