enilke beim Richtfest für sozialverträgliche Mietwohnungen

Baustaatssekretär Rainer Genilke hat am Richtfest für neun miet-preisgebundene Wohnungen der Neuruppiner Wohnungsbaugesellschaft teilgenommen. Es wurden vom Land rund eine Million Euro als Zuschuss und Darlehen aus der Wohnraumförderung bewilligt.

 

Rainer Genilke: „Neuruppin ist es in den vergangenen Jahren gut gelungen, die Fördermittel von Bund und Land für den Erhalt der historischen Innenstadt einzusetzen. Das kann sich sehen lassen und die Menschen in der Region wissen das zu schätzen. Es gibt Zuzug, der Leerstand ist auf rund drei Prozent gesunken und der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum wächst.  Mit der 2018 abgeschlossenen Kooperationsvereinbarung mit der Neuruppiner Wohnungsbaugesellschaft ist es gelungen, gegen eine Zinsabsenkung bestehender Förderdarlehen bereits ausgelaufenen Mietpreis- und Belegungsbindungen zu verlängern. Ich freue mich, dass heute für neun Wohnungen in der historischen Altstadt Richtfest gefeiert werden kann und vor allem, dass drei Wohnungen auch für mobilitätseingeschränkte Menschen geeignet sein werden. Wir werden auch in Zukunft unser Engagement für bezahlbaren Wohnraum fortsetzen.“

Das Wohnprojekt in der Schulzenstraße 8 befindet sich in der Innenstadt von Neuruppin. Das an dieser Stelle befindliche Wohnhaus war in einem desolaten Zustand und konnte nicht erhalten werden. Nach dem Abriss entsteht nun ein Wohngebäude mit neun Wohnungen, wovon drei barrierefrei erreichbar sein werden. Außerdem ist im Erdgeschoss eine Sozialstation der Diakonie vorgesehen. Die mit Wohnraumfördermitteln finanzierten Wohnungen unterliegen für 25 Jahre einer Mietpreis- und Belegungsbindung. Die Baukosten betragen rund 1,5 Millionen Euro. Das Land stellt ein Wohnraumförderdarlehen über 904.100 Euro und einen Zuschuss von 163.100 Euro zur Verfügung. Die Neuruppiner Wohnungsbaugesellschaft setzt Eigenkapital in Höhe von 450.00 Euro ein.

%d Bloggern gefällt das: