Werbeanzeigen

(Enkel)Trickbetrug gescheitert

#Potsdam – Dienstag, 19.11.2019 – 

Eine Seniorin aus Potsdam erhielt am Dienstagvormittag den Anruf einer Frau, die sich als eine bekannte Nachbarin ausgab und im Gesprächsverlauf 15.000,-Euro für den Kauf einer Eigentumswohnung erbat. Die Dame schenke der Frau Glauben und sagte ihre finanzielle Hilfe zu. Nach weiteren Telefonaten fuhr die Dame zur Bank und hob eine größere Bargeldsumme ab. Damit zu Hause angekommen, rief sie ihre Nachbarin an und sprach nun jedoch mit der wahren Bekannten. Während des Gespräches flog glücklicherweise  der Betrug auf und die Bekannte brachte mit der Geschädigten das Geld zurück zur Bank.

Die Polizei ermittelt wegen versuchten Betruges und rät in diesem Zusammenhang:

  • Lassen Sie sich am Telefon nicht ausfragen. Geben sie keine Details Ihrer familiären oder finanziellen Verhältnisse preis!
  • Lassen Sie sich von einem Anrufer nicht drängen und unter Druck setzen. Vereinbaren sie einen späteren Gesprächstermin, damit sie in der Zwischenzeit die Angaben z.B. durch einen Anruf bei Ihren Verwandten oder einem Rückruf bei der örtlichen Polizei überprüfen können!
  • Notieren Sie sich die eventuell auf dem Sichtfeld Ihres Telefons angezeigte Nummer des Anrufers!
  • Bevor Sie jemandem  ihr Geld geben wollen: Besprechen Sie die Angelegenheit mit einer Person Ihres Vertrauens. Wenn Ihnen die Sache „nicht geheuer ist“, informieren Sie bitte ihre örtliche Polizeidienststelle!
  • Übergeben Sie kein Geld an Personen, die Ihnen nicht persönlich bekannt sind!
  • Haben sie bereits eine Geldübergabe vereinbart? Informieren Sie noch vor dem Übergabetermin die Polizei!

Sie erreichen sie unter der Nummer 110!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: