Ensemblekonzert der Musikschule im Atrium der Friedenskirche / „Musik an hellen Tagen“ erklingt am 30. Juni

Unter dem Motto „Musik an hellen Tagen“ findet am Donnerstag, 30. Juni, das Ensemblekonzert der Städtischen Musikschule Potsdam mitten im Weltkulturerbe statt. Ab 18 Uhr sind Zuhörinnen und Zuhörer im Atrium der Friedenskirche, Am Grünen Gitter 3, dazu eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Diese Konzertreihe „Musik an hellen Tagen“ findet bereits seit 2007 statt. In diesem Jahr sind die Ensembles zum zweiten Mal zu Gast im Atrium der Friedenskirche Potsdam, einem außergewöhnlichen Spielort mit guter Akustik. „Unser Dank geht an die Gemeinde der Friedenskirche und an die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, durch deren Unterstützung das Konzert an diesem Ort ermöglicht wurde“, sagt Heike Lupuleak, die Direktorin der Musikschule.

Dieses Konzert ist das sechste von insgesamt neun Jubiläumskonzerten aus Anlass des 70-jährigen Bestehens der Städtischen Musikschule Potsdam. Während des Konzertes wird Ensemblemusik aus vier Jahrhunderten mit Gitarren, Posaunen, Blockflöten, Oboen, verschiedenen Streichinstrumenten und Cembalo erklingen. Manche der Ensembles musizieren bereits seit Jahren gemeinsam, andere haben sich speziell für diesen Anlass gegründet.

„Ein Instrument zu erlernen, ist eine sinnstiftende und zumeist beglückende Erfahrung. Beherrscht man sein Instrument dann so gut, dass man mit anderen Musizierenden gemeinsam im Ensemble spielen kann, offenbart das den Sinn des Musizierens und führt zu viel Freude und Erfüllung. Oft entstehen auch Freundschaften, die weit über eine Zeit an der Musikschule hinaus ihren Bestand haben“, so Lupuleak.

%d Bloggern gefällt das: