Erik Stohn zum Kohleausstieg als Reaktion auf die Forderung nach einem früheren Datum

Erik Stohn: „Wir haben uns politisch entschieden, spätestens 2038 aus der Kohle auszusteigen. Wir werden das fossile Zeitalter hinter uns lassen. Aber bis dahin, haben wir noch viel zu tun. Denn der Ausstieg aus der Kohle gelingt nur, wenn wir eine stabile Energieversorgung zu bezahlbaren Preisen und einen gelungenen Strukturwandel organisiert haben. Darauf haben sich alle gemeinsam verständigt. Dem Kohleausstiegsgesetz sind Verständigungen von Politik, Gewerkschaften, Umweltverbänden, Wissenschaft und kommunalen Vertreterinnen und Vertreter vorausgegangen. Will die Grüne Landtagsfraktion diesen gefundenen Kompromiss nun aufkündigen? Der ständige Angriff auf diesen Kompromiss, der klar, ambitioniert und nicht über Nacht umsetzbar ist, ist ein Wahlkampfmanöver. Man sollte auf dem Rücken der Lausitz keinen Wahlkampf führen. Ich erwarte, dass die Grünen sich klar hinter den gemeinsamen Koalitionsvertrag stellen.“

%d Bloggern gefällt das: