Werbeanzeigen

Ermittlungen gegen 39-jährigen Tatverdächtigen wegen Verdachts des gewerbs- und bandenmäßigen Computerbetruges

#Hagen – #Dortmund (ots)

In einem gemeinsamen Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Hagen und der Bundespolizeiinspektion Dortmund wegen des Verdachts des gewerbs- und bandenmäßigen Computerbetruges, haben Bundespolizisten bereits im Oktober eine Wohnung in Hagen durchsucht.

Der Tatverdächtige, ein 39-jähriger ghanaischer Staatsangehöriger, steht im Verdacht, in betrügerischer Absicht Kreditkartensätze unbeteiligter Dritter zum Großteil mutmaßlich aus dem Darknet erlangt und die Daten gezielt zum unrechtmäßigen Erwerb von Online-Tickets der Deutschen Bahn AG genutzt zu haben.

Im Rahmen der durch die Dortmunder Bundespolizei durchgeführten Ermittlungen, konnten Einsatzkräfte den hauptsächlich in Italien aufhältigen Tatverdächtigen in einer Hagener Wohnung lokalisieren und ihn dort am 22. Oktober festnehmen. Dort wurden zudem zahlreiche Beweismittel sichergestellt.

Aktuell werden dem in Italien anerkannten Asylbewerber 3.200 Verdachtsfälle (Ticketbuchungen) mit illegal erlangten Kreditkartensätzen und einer Schadenssumme von über 250.000 Euro, zur Last gelegt.

Auf Antrag der Hagener Staatsanwaltschaft hat das Amtsgericht die Untersuchungshaft gegen den Tatverdächtigen angeordnet. Aktuell werden zahlreiche Beweismittel ausgewertet, welche Gegenstand des Ermittlungsverfahrens gegen den Mann sind.

Bereits jetzt ergab die Auswertung verschiedener Datenträger Hinweise auf weitere Straftaten.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: