Ermittlungen nach Flugzeugabsturz

#Eggersdorf bei Müncheberg – 

Am 19.07.2020, gegen 13:45 Uhr, wurden Polizisten zum Verkehrslandeplatz des Flugplatzes Eggerdorf b. Müncheberg gerufen. Kurz zuvor war es beim Landeanflug eines Ultraleichtflugzeuges zu Komplikationen gekommen. In der weiteren Folge prallte das Flugzeug mit dem Flugtower zusammen. Es blieb im Bereich das Daches und der Kanzel in ca. 15 Metern Höhe stecken. Die beiden Insassen, der 68-jährige Pilot sowie sein 46 Jahre alter Begleiter, erlitten dabei Verletzungen, die nach ersten Erkenntnissen jedoch nicht lebensbedrohlicher Natur sind. Sie wurden jeweils von einem Rettungshubschrauber in nahegelegene Krankenhäuser ausgeflogen. Der Tower war zum Zeitpunkt des Geschehens mit einer Person besetzt, die unverletzt blieb.

Kameraden der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerkes konnten das Wrack letztlich bergen. Zuvor mussten Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes noch die Sprengpatrone der Rettungseinheit und die Batterie des Flugzeuges entfernen. Jetzt wird zur genauen Ursache des Absturzes ermittelt.

%d Bloggern gefällt das: