Ermittlungen wegen Computerbetrugs

Strausberg – Ein Bewohner der Kastanienallee erhielt im Zeitraum 2. – 9. Januar von einem Reiseportal die Warnung, dass ungewöhnliche Aktivitäten von seinem passwortgeschütztem Zugang bemerkt wurden. In dieser Zeit bekam er von einer unbekannten e-Mailadresse die Aufforderung eine dreistellige Summe in US Dollar als Bitcoins zu entrichten, dann könnte sein Nutzerkonto wieder freigeschaltet werden. Der Strausberger kam dieser Aufforderung nicht nach und zeigte die versuchte Erpressung bei der Polizei an.

%d Bloggern gefällt das: