Werbeanzeigen

Eröffnung der FHP-Ausstellung „Warum eigentlich Fontane?“

Die Ergebnisse eines interdisziplinären Lehrprojekts zur Visualisierung und Vermittlung von Literatur an der Fachhochschule Potsdam werden im Rahmen des Themenjahres fontane.200/Spuren – Kulturland Brandenburg 2019 sowohl in der Fontanestadt Neuruppin als auch im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam ausgestellt. Ausstellungseröffnung ist am 11. Mai um 14 Uhr in der Fontanestadt Neuruppin. Der Eintritt ist frei.

Welche Jubiläen sind in unserer modernen Gesellschaft noch von Relevanz? Kultur- und Gestaltungsarbeit hat es häufig mit Daten und Jahrestag zu tun. Die Geburtstage bedeutender Persönlichkeiten gehören mit zu den beliebtesten Gründen für eine Rückschau. Doch heute zeigt sich immer öfter, dass solche Feiern an der jüngeren Generation unbeachtet vorüberziehen. Was also anfangen mit Theodor Fontane anlässlich seines 200. Geburtstags?

In einem interdisziplinär angelegten Projekt des forschenden Lernens sind der Studiengang Kulturarbeit und der Fachbereich Design über zwei Semester der Frage nachgegangen, was die Generation der heute Studierenden an dem Autor Fontane interessieren könnte, was sie an ihm relevant finden und warum es sich lohnen könnte, ihn zu lesen. Als Resultat haben die Studierenden zum Fontanejahr 2019 eigene Ansätze für seine Vermittlung entwickelt. Die Projekte stellen unterschiedliche Fragen an das Werk des Autors in drei Schwerpunkten: Wie haben sich das LESEN und die Bedürfnisse junger Leser*innen verändert und welche Formate können diesen gerecht werden? Wie werden die Rollenbilder und zwischenmenschlichen BEZIEHUNGEN bei Fontane verhandelt und wo werden Kontinuitäten bis in die heutige Zeit sichtbar? Welche Bedeutung hat HEIMAT bei Fontane?

Angeleitet wurde das Projekt von FHP-Professor*innen aus den Gebieten Kulturvermittlung, Fotographie, Redaktionelle Gestaltung und Informationsvisualisierung, die gemeinsam neue Wege in der forschenden Lehre beschreiten:

·       Prof. Nicola Lepp, Kultur und Vermittlung

·       Prof. Franziska Morlok, Redaktionelle Gestaltung

·       Michael Annoff, Kultur und Vermittlung

·       Prof. Wiebke Loeper, Fotografie

·       Prof. Marian Dörk, Informationsvisualisierung

Die entstandenen Arbeiten werden ab 11. Mai in der Fontanestadt Neuruppin präsentiert. Ab dem 11. Juli wird die Ausstellung im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam zu sehen sein.

Was: Ausstellung

Wann: 11. Mai bis 6. Juli

Wo: Der Kiosk, Ecke Schinkelstraße / Karl-Marx-Straße, 16816 Neuruppin

Eröffnung am 11. Mai um 14 Uhr

Weitere Öffnungszeiten: Mi, Do, Fr, Sa 12:00 bis 18:00

www.fontanestadt.de

Der Eintritt ist frei.

Kontakt Fachhochschule Potsdam

Michael Annoff

Studiengang Kulturarbeit

Tel.: (0)331 5 80 16 17

annoff@fh-potsdam.de

Kontakt Fontanestadt Neuruppin

Mario Zetzsche

Projektleiter fontane.200/Neuruppin

Amt für Bildung, Kultur und Soziales

Tel.: +49 (0)3391.355 686

mario.zetzsche@fontane-200.de

Die Ausstellung wird gefördert von Kulturland Brandenburg im Rahmen von Fontane 200./Spuren und dem Fonds für Forschung und Entwicklung der FH Potsdam.

Kulturland Brandenburg 2019 wird gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur sowie das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg.

 

Die Ausstellung wird in der Fontanestadt Neuruppin im Rahmen von fontane.200/Neuruppin finanziell unterstützt von der Fontanestadt Neuruppin sowie den Exklusivsponsoren Stadtwerke Neuruppin GmbH und der Neuruppiner Wohnungsbaugesellschaft mbH.

Wir danken dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin, der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin sowie unserem Mobilitätspartner DB Regio Nordost und unserem Medienpartner rbb für die Unterstützung

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: