Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 – Mehr Platz und bessere Barrierefreiheit im Norden

Am Sonntag, den 13. Dezember 2020, steht der jährliche große Fahrplanwechsel beim VBB an. Für die Fahrgäste der ViP Verkehrsbetrieb Potsdam wird dabei insbesondere das Angebot im Potsdamer Norden verbessert. Damit wird ein erster Akzent des neuen Nahverkehrsplanes der Landeshauptstadt Potsdam umgesetzt.

Die größte Änderung bei der ViP ist das Ergebnis der Subunternehmervergabe im Busverkehr, die vor einigen Wochen erfolgreich abgeschlossen wurde. Mit der neuen Linienvergabe wird es nunmehr im Potsdamer Norden zu wesentlichen Verbesserungen im Platzangebot und bei der Barrierefreiheit kommen.

Nach der Anlaufphase werden auf der Buslinie 609 (Kartzow/Satzkorn – Fahrland – Campus Jungfernsee) vier der sechs eingesetzten Busse Gelenkbusse sein. Damit werden künftig alle Fahrten im Schülerverkehr mit großen Bussen und mehr Plätzen bedient. Im Schülerverkehr und zu fahrgastärmeren Zeiten kommen auf den Buslinien 609, 612 und 697 künftig barrierefreie Minibusse zum Einsatz. Sie lösen die bisherigen Großraumtaxis ab.

Das Fahrplanangebot im übrigen Stadtgebiet wird in Abstimmung mit der Landeshauptstadt Potsdam als Aufgabenträger des öffentlichen Personennahverkehrs grundsätzlich beibehalten. Bei den Fahrplänen einzelner Linien sind jedoch ebenfalls Verbesserungen vorgesehen:

–    Tram 92: Mo-Fr Ausweitung des 10-Minuten-Taktes durch zusätzliche Fahrten früh ab Kirschallee 6.40 Uhr bis Bisamkiez und nachmittags ab Bisamkiez 17.58 und 18.18 Uhr bis Kirschallee

–    Tram 96: die erste Fahrt am Sonntag ab Bisamkiez fährt 3 Minuten früher, um den Anschluss zu den Nachtbussen am Hauptbahnhof zu erreichen

–    Bus 609: Verlängerung der letzten Fahrt (Am Upstall an 0.47 Uhr) in den Nächten Fr/Sa und Sa/So bis Satzkorn

–    Bus 692/695 Richtung Institut für Agrartechnik bzw. Bhf Pirschheide: aufgrund staubedingter Behinderungen entfällt der Halt Mauerstr.

–    Bus 698: geringfügig veränderter Fahrplan Sa+So im Tagesverkehr, um an der Kirschallee den Anschluss zum Bus 692 zu erreichen

–    Bus 699: Einsatz eines Gelenkbusses in der Hauptverkehrszeit früh zur Erhöhung des Platzangebotes im Schülerverkehr

Ein weiterer Handlungsschwerpunkt liegt in der Verbesserung der Pünktlichkeit. Hierzu werden auf weiteren Linien die Fahrzeiten entsprechend der Verkehrsverhältnisse im Tagesverlauf angepasst. Wie bereits bei der Tram 91 in Potsdam-West eingeführt, wird an der Endstelle im Berufsverkehr früher losgefahren, so dass in der Innenstadt die Fahrzeiten und Anschlüsse gleich bleiben, jedoch eine höhere Zuverlässigkeit erreicht wird. Diese Verfahrensweise wird neu auch bei der Tram 96 und den Bussen 605, 606 und 695 getestet.

Des Weiteren erfolgt eine Ausweitung der Erschließungsqualität, wobei zwei neue Haltestellen eingerichtet werden:

  • Tierheim (Bus 608, 643 in der Michendorfer Chaussee)
  • Horst-Bienek-Straße ab voraussichtlich Frühjahr 2021 (Tram 92 zwischen H.-Meyer-Str. und Campus Fachhochschule)

Drei Haltestellen erhalten neue Namen:

  • Wissenschaftspark Golm heißt künftig Science Park West
  • Aus Bhf Golm/Universität wird Science Park/Universität
  • Schloss Sanssouci  in der Bornstedter Str. wird zu Schloss Sanssouci/Bornstedter Str. (Bus 614, 650, 697)
%d Bloggern gefällt das: