Fahrradstreife stellt Mopedfahrer

#Berlin – Der Fahrer eines Kleinkraftrades verhielt sich gestern Nachmittag in Charlottenburg verkehrsgefährdend sowie rücksichtslos und wurde von einer Fahrradstreife des Polizeiabschnitts 24 gestellt. Gegen 15.30 Uhr bemerkten die Einsatzkräfte den 48-Jährigen, wie dieser mit dem Moped auf dem Gehweg der Bismarckstraße in Richtung Fritschestraße fuhr. Einen Helm trug der Zweiradfahrer nicht. Der Polizist und seine Kollegin folgten auf ihren Fahrrädern dem Fahrer der Yamaha durch die Fritschestraße, die Schillerstraße und die Windscheidstraße und forderten ihn mehrfach lautstark auf, anzuhalten, was dieser nicht tat. Auf seiner Fahrt gefährdete der Fahrer in der Fritschestraße eine Fußgängerin und in Höhe der Windscheidstraße musste die Fahrerin oder der Fahrer eines Kleinwagens eine Gefahrenbremsung durchführen, um nicht mit dem Kleinkraftrad zusammenzustoßen. In der Windscheidstraße hatte die Fahrradstreife den 48-jährigen eingeholt und kontrollierte ihn dort. Die Kräfte stellten das Zweirad und den Führerschein des Mannes sicher und leiteten Ermittlungsverfahren unter anderem wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens und der Straßenverkehrsgefährdung in mehreren Fällen ein.

%d Bloggern gefällt das: