Fahrzeuge in Brand gesetzt

#Berlin – In der vergangenen Silvesternacht wurde eine Vielzahl von Fahrzeugen in Brand gesetzt. Glücklicherweise wurden keine Menschen verletzt. In allen Fällen übernehmen die Brandkommissariate des Landeskriminalamtes die Ermittlungen.
 In der Harbigstraße in Westend zündeten Unbekannte gegen 21 Uhr zwei Elektromietroller an. Zeugen konnten vor Eintreffen der alarmierten Einsatzkräfte der Polizei und Berliner Feuerwehr den Brand mit einem Feuerlöscher löschen. Hinweisen zufolge sollen kurz vor Brandausbruch zwei Personen vom Tatort weggerannt sein.
Aus einer vier bis fünfköpfigen Gruppe heraus wurde gegen 0.15 Uhr in der Schönhauser Allee in Prenzlauer Berg ein Mercedes angezündet. Alarmierte Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr löschten das Feuer, durch das der Pkw erheblich beschädigt wurde.
Ein Passant sah gegen 1.30 Uhr in der Lichtenrader Finchleystraße einen brennenden Smart und alarmierte die Berliner Feuerwehr, die das Feuer löschte. Der Pkw wurde durch den Brand zerstört.
In der Stockholmer Straße Ecke Heubuder Straße in Gesundbrunnen zündeten Unbekannte gegen 2.30 Uhr einen Audi an, der durch das Feuer komplett ausbrannte.
Aus einer sechs bis achtköpfigen Gruppe heraus wurde gegen 2.10 Uhr in der Strelitzer Straße in Mitte ein auf dem Gehweg abgestelltes Moped angezündet, dass völlig ausbrannte. Durch die Hitzeentwicklung wurden zwei in unmittelbarer Nähe parkende Autos, ein Fiat und ein VW, beschädigt. Die Täter wurden von einem Zeugen als Jugendliche beschrieben, die sich kurz nach Brandausbruch unerkannt entfernten.
 In einem Parkhaus in der Lichterfelder Celssiusstraße wurde ein Toyota in Brand gesetzt und zerstört. Die Flammen schlugen derzeitigen Erkenntnissen auf einen Renault und Ford über, die größtenteils zerstört wurden. Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr löschten den Brand.
%d Bloggern gefällt das: