Werbeanzeigen

Falschmeldung zur Brückensperrung in Hessenwinkel

Über Social Media erhielt das Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin Hinweise darauf, dass am vergangenen Wochenende zeitweise eine widerrechtliche Sperrung der Fußgängerbrücke in Hessenwinkel erfolgte. Gemeint ist die Kleine Triglawbrücke, welche umgangssprachlich auch als „Russenbrücke“ bezeichnet wird.

Die Überquerung der Brücke sollte mittels Absperrband und einem vom 3. April 2020 datierten Aushang mit Androhung einer Geldbuße verhindert werden.

Der mit dem Betreff „Beschluss Wald OT Müggelheim/ OT Rahnsdorf/ OT Gosen“ versehene Aushang ähnelte einem behördlichen Kopfbogen und enthielt neben dem „be Berlin“-Logo, den Zusatz „Bezirksamt Treptow-Köpenick“ sowie „Revierförsterei Müggelheim“. Diese Aushänge sollen nicht nur an der Brücke, sondern auch entlang der Parkplätze am Gosener Damm angebracht gewesen sein.

Das Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin möchte hiermit klarstellen, dass es sich um eine Falschmeldung handelt. Weder die Brückensperrung noch der Aushang wurden behördlich veranlasst.

Sollten Sie Hinweise zu diesen strafbaren Handlungen haben, teilen Sie diese bitte der Polizei mit.

# Fakten statt Fake News! #

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: