Fazit zum ersten Baumblütenwochenende in Werder (Havel)

Werder (Havel) (ots)

Vom 27. April bis zum 5. Mai 2019 findet das 140. Baumblütenfest in Werder (Havel) statt. Die Bundespolizei schaut aus polizeilicher Einsatzsicht auf ein ruhiges erstes Wochenende zurück.

Insgesamt waren am vergangenen Wochenende knapp 800 Beamte der Bundespolizei in Werder (Havel)im Einsatz. Die Veranstaltung lockte tausende Besucher an, von denen ca. 33.000 Gäste mit der Bahn anreisten. Samstagabend musste der Bahnhof Werder (Havel) wegen Überfüllung mehrfach kurzzeitig geschlossen werden. Diese Absperrmaßnahmen waren notwendig, um die Sicherheit der Reisenden am Bahnsteig zu gewährleisten und um zu verhindern, dass Personen in den Gleisbereich stürzen oder gedrängt werden.

Im Vergleich zum Vorjahr registrierte die Bundespolizei deutlich weniger Straftaten. Insgesamt leiteten die Einsatzkräfte an beiden Tagen insgesamt 41 Ermittlungsverfahren ein; vornehmlich wegen Beleidigungs- und Körperverletzungsdelikten sowie wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und zur Verhinderung von Straftaten sprachen die Beamten vor Ort knapp 500 Platzverweise aus.

Grundsätzlich war das Einsatzgeschehen friedlich und primär durch die Bewältigung des großen Besucherstromes geprägt. Für die kommende Woche und die übrigen Festtage rechnet die Bundespolizei weiterhin mit einer hohen Anzahl an Bahnreisenden und Besuchern anlässlich des 140. Baumblütenfestes in Werder (Havel). Bitte beachten Sie das bestehende Glasflaschenverbot in den Bahnen der Deutschen Bahn AG von und nach Werder (Havel) sowie der S-Bahnen nach Potsdam.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: