Festgefahren

#Lenzen – Mit einem Segelboot geriet ein 26-jähriger Berliner am 02.07. gegen 20.00 Uhr auf der Elbe am sogenannten „Bösen Ort“ aus dem Fahrwasser und fuhr sich fest. Er übernachtete an Bord und wurde am nächsten Morgen von Mitarbeitern des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) bei einer Kontrollfahrt entdeckt, die die Wasserschutzpolizei informierten. Das Segelboot konnte durch ein Arbeitsboot des WSA freigeschleppt werden. Da der Berliner konnte keinen Sportbootführerschein vorlegen konnte, wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige aufgenommen. Der am Boot durch das Festfahren entstandene Sachschaden blieb mit 100 Euro gering.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: