Festnahme nach fremdenfeindlichem Angriff

#Berlin – Wegen eines fremdenfeindlichen Angriffs gestern Abend in Moabit, muss sich nun ein Mann verantworten. Gegen 20 Uhr soll der 38-Jährige an einer Bushaltestelle in der Turmstraße einer 51-jährigen Frau versucht haben, das Kopftuch vom Kopf zu reißen. Daraufhin soll die Frau den Tatverdächtigen von sich weggeschubst haben. Der zum Schlag ausholende 38-Jährige wurde nun von einer unbekannt gebliebenen Passantin daran gehindert, die Frau erneut zu attackieren. Alarmierte Einsatzkräfte nahmen den Mann vorübergehend fest und fanden bei ihm mehrere Drogentütchen. Da er im Verlauf der Überprüfung immer aggressiver wurde und teils auch apathisch wirkte, kam er mit einem Rettungswagen zu einer ambulanten Behandlung in eine Klinik. Die 51-Jährige blieb unverletzt. Ein Fachkommissariat des Polizeilichen Staatsschutzes beim Landeskriminalamt führt nun die Ermittlungen in dem Fall.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: