Festnahme nach Verdacht der Brandstiftung

#Berlin – Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 42 haben gestern Nachmittag einen Mann in Schöneberg festgenommen, der zuvor in seinem Zimmer ein Feuer gelegt haben soll. Bisherigen Erkenntnissen zufolge soll der 41-jährige Bewohner eines Wohnheims für Geflüchtete in der Erfurter Straße das Feuer kurz nach 15 Uhr in seinem Zimmer gelegt haben. Anschließend soll er sich an einen 36-jährigen Mitarbeiter des Heims gewandt und mitgeteilt haben, dass er eine Matratze angezündet habe. Der Angestellte versuchte den Brand vergeblich zu löschen, erlitt dabei eine Rauchgasvergiftung und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Ebenfalls verletzt wurden fünf Bewohner des Wohnheims, von denen vier in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden mussten. Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr löschten das Feuer, sodass ein Übergreifen der Flammen auf andere Zimmer verhindert werden konnte. Alarmierte Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 42 nahmen den 41-Jährigen vor Ort fest und überstellten ihn nach einer Blutentnahme einem Brandkommissariat des Landeskriminalamtes.

%d Bloggern gefällt das: