Festnahmen nach Drogenhandel – 1,5 Kilogramm Marihuana in Safe versteckt

#Berlin – Zivilfahndende der Polizeidirektion 5 haben mit Unterstützung von Einsatzkräften der 36. Einsatzhundertschaft gestern Mittag drei mutmaßliche Drogenhändler in Kreuzberg festgenommen. Die zur Bekämpfung des Drogenhandels rund um den Görlitzer Park eingesetzten Zivilkräfte beobachteten gegen 12.40 Uhr einen Kleinwagen in der Sorauer Straße, in dem zwei der später festgenommenen Tatverdächtigen saßen. Einer der beiden verließ kurz darauf mit einer Tüte in der Hand das Fahrzeug und begab sich in ein Wohnhaus. Kurze Zeit später kehrte der Mann zurück und beide Tatverdächtige versuchten nun ihre zuvor beschafften Drogen zu verkaufen. Mit Unterstützung von herbeigerufenen Einsatzkräften der 36. Einsatzhundertschaft konnten die beiden mutmaßlichen Drogenhändler im Alter von 23 und 26 Jahren festgenommen und 18 sogenannte Verkaufseinheiten Marihuana beschlagnahmt werden. Bei der Suche nach der möglichen Bunkerwohnung in dem zuvor von dem 26-Jährigen aufgesuchten Wohnhaus in der Sorauer Straße wurden die Einsatzkräfte fündig. Der in der Wohnung befindliche 23-jährige Komplize der beiden versuchte jedoch das Weite zu suchen. Leicht bekleidet, mit T-Shirt und kurzer Hose, sprang der Barfüßige aus der im Hinterhaus gelegenen Parterrewohnung. Vergeblich, die Zivilfahndenden nahmen auch ihn fest. Bei der Durchsuchung der Wohnung endeckten die Einsatzkräfte ein Möbelsafe, das von Polizistinnen und Polizisten der 1. Technischen Einsatzeinheit geöffnet wurde und in dem rund 1,5 Kilogramm Marihuana lagen. Sowohl die Drogen im Tresor als auch weitere 18 Verkaufseinheiten Marihuana, die der Festgenommene bei seinem Sprung aus dem Fenster mitgenommen hatte, konnten beschlagnahmt werden. Die drei Festgenommenen wurden einem Rauschgiftkommissariat der Polizeidirektion 5 überstellt. Derzeit wird geprüft, ob sie einem Haftrichter zum Erlass von Haftbefehlen vorgeführt werden.

%d Bloggern gefällt das: