Feuer in leerstehendem Parkhaus

#Berlin – In der vergangenen Nacht nahmen Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 53 in Kreuzberg einen jungen Mann wegen des Verdachts der Sachbeschädigung durch Inbrandsetzen fest. Gegen 23.45 Uhr bemerkte ein Polizist außer Dienst an der Straßenkreuzung Wilhelmstraße/Franz-Klühs-Straße Brandgeruch und sah in einem leerstehenden Parkhaus einen Feuerschein. Er alarmierte die Feuerwehr und die Polizei. Gemeinsam mit eintreffenden Einsatzkräften sah der Zeuge wenig später, wie ein Mann aus der ersten Etage des Parkhauses kletterte. Die Polizisten nahmen den 20-Jährigen fest. Bei der Durchsuchung seiner Kleidung fanden die Festnehmenden unter anderem zwei Deodorantsprühdosen und ein Feuerzeug. Außerdem trug der junge Mann ein Messer bei sich. Die Gegenstände wurden als mögliche Beweismittel beschlagnahmt. Nach der Feststellung seiner Personalien auf einer Polizeidienststelle wurde der 20-Jährige wieder entlassen.

Die Brandherde, nach den bisherigen Feststellungen ein Laubhaufen und Holzverkleidung einer Baustellenabsperrung, wurden durch die Brandbekämpfer der Feuerwehr ausgemacht und gelöscht.

Die Ermittlungen gegen den 20-Jährigen dauern an und wurden von einem Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen.

%d Bloggern gefällt das: