Feuerwerk der Fantasie: Jugendministerin Britta Ernst verleiht Preise des Internationalen Zeichenwettbewerbs

Jugendministerin Britta Ernst, Schirmherrin des Internationalen Zeichenwettbewerbs des Landes Brandenburg, überreichte am Mittwoch auf der Freilichtbühne der Uckermärkischen Bühnen Schwedt die Preise an die siegreichen Kinder und Jugendlichen. Zuvor hatte sie die Ausstellung besichtigt. Der seit über 50 Jahren in der Stadt Schwedt ausgetragene Wettbewerb gehört zu den bedeutendsten Mal- und Zeichenwettbewerben in Deutschland und wurde in diesem Jahr vom MBJS mit 34.000 gefördert.

 

Jugendministerin Britta Ernst: „Dieser Wettbewerb lockt seit mehr als einem halben Jahrhundert Kinder aus vielen Ländern an die Malstifte und Tuschkästen. Da entstehen kunterbunte und fantasievolle Meisterwerke. Sie sind ein großartiges Feuerwerk aus Fantasie, Ideenreichtum und künstlerischer Kreativität, das uns in seiner Vielfalt den einzigartigen Blick der Kinder auf die Welt zeigt. Ich freue mich sehr, dass diese wunderbare Ausstellung und schöne Preisverleihung wieder möglich sind und danke allen Kindern aus nah und fern, die sich trotz der schwierigen Bedingungen durch die Corona-Pandemie am Wettbewerb beteiligten.“

Seit 2012 hat der Verein der Freunde und Förderer der Musik- und Kunstschule „J.A.Schulz“ Schwedt die Trägerschaft über den Wettbewerb. Zum 53. Internationalen Zeichenwettbewerb 2020 wurden 931 Arbeiten aus 13 Ländern von drei Kontinenten eingereicht; die Hälfte aller Arbeiten kommt aus Deutschland. Aus Brandenburg beteiligten sich 18 Schulen und 7 Kita. Eine internationale Jury wählte mehr als 700 Arbeiten für die Jahresausstellung in Schwedt aus. Die Ausstellung im Vestibül der Uckermärkischen Bühnen ist vom 17. September bis 8. Oktober 2020, montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Anschließend folgen Wanderausstellungen der preisgekrönten Arbeiten u.a. im Landkreis Uckermark und in Potsdam; künftig sind auch Ausstellungen im Ausland geplant.

%d Bloggern gefällt das: